Weint bittere Tränen: Lisa, Michaels Frau bei „Hochzeit auf den ersten Blick“. Foto: Sat1

Es langsam angehen zu lassen ist nicht das Ziel der Sat1-Show „Hochzeit auf den ersten Blick“. Bei Michael und Lisa bekommt der Ausdruck Raketentempo aber noch einmal eine ganz neue, viel rasantere Bedeutung. Achtung, Spoiler! So rosa-rot wie am Hochzeitstag ist es schon zwei Tage später nicht mehr bei den beiden. Sie rutschen von hundert auf null – und es herrscht Krisenstimmung beim „Jahrhundert-Match“.

Waren die beiden vor dem Traualtar in der Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ vielleicht einfach zu euphorisch? Da kam aber auch alles Gute zusammen. Er: ein gut aussehender Mann mit strahlendem Lächeln. Sie: eine wunderhübsche Braut, die nicht auf den Mund gefallen ist. Dazu der für das Format schon fast absurde Fakt, dass die Neu-Eheleute schon ein Jahr vor der Kuppelshow auf einer Dating-Plattform gematcht wurden. Schon damals sprühten die Funken – wenn auch nur beim Telefonieren und Nachrichten schreiben.

Lesen Sie auch:  „Hochzeit auf den ersten Blick“: Jetzt gehen sie getrennte Wege >>

Heiße Hochzeitsnacht nach der „Hochzeit auf den ersten Blick“

Als nun auch die „Hochzeit auf den ersten Blick“-Experten die beiden als absolutes Traumpaar outeten, schien alles perfekt. Schon bei der Trauung wirkten Michael und Lisa, als währe die Ehe die Krönung ihrer Liebe und ein sehr gut überlegter nächster Schritt in die gemeinsame Zukunft. Innige Küsse, überschwängliche Worte. Er sprach von „Jahrhundert-Match“. Sie ist überglücklich: „Ich bin neben Michael zum ersten Mal und absolut ich selbst. Ich kann sein wie ich bin.“

Lesen Sie auch: Michael & Lisa: DAS gab es wirklich noch nie >>

Und auch mit ihrer heißen Hochzeitsnacht halten die zwei nicht hinterm Berg. Sie sei „sehr körperlich“ gewesen. Ob Sexualtherapeutin Beate Quinn aus dem Experten-Team einen guten Job gemacht? „Auf jeden Fall“, grinsen beide. Details ersparen sie uns.

Streit liegt in der Luft bei Michael und Lisa in der Sat1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“. Foto: Sat1

Und nun? Nun ist – so schnell die „große Liebe“ da war – auch schon wieder alles anders. Schon zu Beginn der Flitterwochen herrsch plötzlich eisige Kälte vor. Die heißen Küsse und mehr – wie weggeblasen. „Ich will auch gar nicht Händchen halten, ich will gar nichts gerade“, schimpft Lisa.

Lisas krasse Ansage keine 100 Stunden nach der Trauung

Bei einer gemeinsamen Kutschfahrt – wie romantisch – dreht sie sich von Micheal weg. „Ich hatte auch voll die Schmetterlinge im Bauch und jetzt keinen einzigen mehr. Meine eigenen Gefühle sind in dem Moment wichtiger.“ Rums! Was für eine krasse Ansage keine 100 Stunden nach der Trauung.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Dicke Tränen und kein „Ja“ vor dem Altar >>

Klar, dass Michael total enttäuscht ist: „So eine komplette Distanz ohne sämtliche Körpernähe oder Interesse, das ist schon brutal.“

Spielen bei Lisa nur die Hormone verrückt. Oder steht auch diese Ehe schon wieder vor dem Aus. Ein kurzer, heftiger Funke – erloschen im Sturm der ersten Stunden? Es bleibt dabei – in diesem Jahr ist bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ ganz offenbar der Wurm drin.

Weiß gar nicht, wie er auf die Worte seiner Neu-Ehefrau reagieren soll: Michael. Foto: Sat1

Wie es weitergeht, erfahren die Zuschauer am Mittwoch, 20.15 Uhr, auf Sat1.