Das war's: Manuel und Annika gehen getrennte Weg bei „Hochzeit auf den ersten Blick“. Foto:q Sat1

Es wird geweint. Es wird gelitten und gestritten. Und am Ende gehen Annika und Manuel sogar getrennte Wege. So dramatisch war die Sat1-Kuppelshow „Hochzeit auf den ersten Blick“ schon lange nicht mehr. Was die Zuschauer am Mittwoch, 20.15 Uhr, zu sehen bekommen, ist wenig romantisch.

Lesen Sie auch unseren Live-Blog während der Sendung: „Hochzeit auf den ersten Blick“: So geht es heute Abend weiter >>

Von wegen Schmetterlinge im Bauch. So richtig zu passen schien das Match bei Annika und Manuel von Anfang an nicht. Die Stimmung bei der Trauung: Angespannt, beinah bedrückend. „Das ist ein ganz komisches Gefühl“, hatte Manuel damals gesagt. Annika wirkte, als würde ihr erst beim Ja-Wort so richtig bewusst, worauf sie sich bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ wirklich eingelassen hat.

Lesen Sie mehr zu Hochzeit auf den ersten Blick:

Als die Standesbeamtin die beiden zum Küssen auffordert, gibt es nur eine Umarmung. Annika: „Es war okay, dass kein Kuss kam. Das hatte sich schon angedeutet.“ Manuel tat sich mit jeglicher Art Körperkontakt zu der zu dem Zeitpunkt fremden Annika sichtlich schwer. „Die Hoffnung war schon da, dass er zwischendrin mal meine Hand nimmt, weil ich zu mir gesagt habe, ich mache nicht den ersten Schritt“, so Annika.

Kann ihre Tränen bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ nicht zurückhalten: Annika. Foto: Sat1

Annika blufft Manuel an

Aber auch in den Flitterwochen bleibt die Stimmung kühl. Auch wenn Annika alles gibt, um Manuels Herz zu erobern. Sie springt sogar über ihren Schatten, ergreift die Initiative, packt beim Spazierengehen seine Hand. Für Manuel eine sichtlich komische Situation. Zumindest aber zieht er seine Hand nicht zurück. „Ich grüble zu viel, ich bin kein einfacher Mensch“, sagt er und will versuchen, Vertrauen aufzubauen, sich ihr zur Liebe zu verändern.

Lesen Sie alles über die anderen Paare bei „Hochzeit auf den ersten Blick“:

Doch dann kommt es beim Tretbootfahren zum Eklat. „Mein Problem ist, ich möchte dich nicht verletzten. Ich habe Angst, dass von deiner Seite aus mehr Gefühle da sind als von meiner“, gesteht Manuel. „Dann schalte das doch einfach mal ab. Ich musste damit rechnen verletzt zu werden, sonst hätte ich mich nicht bewerben dürfen“, blufft Annika zurück.  Sie wirft ihm vor, zu mauern, sie nicht an ihn heranzulassen. Kein Zweifel, diese „Hochzeit auf den ersten Blick“ hatte sich die Braut anders vorgestellt.

Und plötzlich kullern dicken Tränen: „Es ist so schwer gerade, ihm eine Hilfe zu sein. Ich möchte ihm eine Hilfe sein, aber ich weiß einfach nicht wie. Ich habe einfach Angst, dass ich innerlich zerbreche.

Und was denkt Manuel über die handfeste Ehekrise? „Das ist kein gutes Gefühl gewesen“, meint er im Interview. Was dann folgt, ist ein wirklich besonderer Abgang. Wortlos gehen Annika und Manuel in verschiedene Richtungen. Folgt nach dieser „Hochzeit auf den ersten Blick“ jetzt die Scheidung auf den zweiten?

Unterkühlte Stimmung bei Annika und Manuel in der Kuppelshow „Hochzeit auf den ersten Blick“. Foto: Sat1

Wie es weitergeht, erfahren Fans am Mittwoch um 20.15 Uhr auf Sat1.