Wiebke (52) und Norbert (59). Foto:  SAT.1/Christoph Assmann

Die Kuppelshow „Hochzeit auf den ersten Blick“ ist mit mehr als 6 Millionen Zuschauern ein großer Erfolg. Der neuen Folge fieberten besonders viele Fans entgegen. Der Grund: Das Geheimnis eines besonderen Paars.  

An der Kuppelshow, bei der sich zwei völlig unbekannte Menschen das Ja-Wort geben und im Fernsehen heiraten, nehmen auch Wiebke und Norbert teil. Und es hat "Zoom" gemacht!

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Gibt es das erste „Nein“ vor dem Traualtar? >>

An ihrem Hochzeitstag – und damit bei ihrem ersten Aufeinandertreffen – können beide die Finger nicht voneinander lassen. Nach einem romantischen Feuerwerk auf der Wiese vor ihrer Hochzeitslocation träumen sie nur noch von einer ebenso romantischen Hochzeitsnacht in ihrer Hotelsuite.

Hochzeitsnacht endet in der Notaufnahme

"Dann waren wir endlich alleine in unserer Suite. Ich habe mich wirklich auf die erste Nacht gefreut und dachte, wir werden uns etwas näherkommen, ein bisschen körperlichen Kontakt suchen", erzählt die 52-jährige Wiebke.
Mit einem "Wir werfen euch jetzt raus - sofort" endete die letzten Folge. Doch es kommt alles ganz anders. Die Nacht endet für das frischvermählte Paar in der Notaufnahme im Krankenhaus. Was ist passiert?

Hochzeitsnacht in der Notaufnahme.  Foto: Sat.1

Im Netz wurde wie wild spekuliert. Die einen glaubten von "Kreislaufproblemen" in Folge der Aufregung bei Norbert (59) zu wissen. Andere sprachen von einer "Verletzung" nach einem "Unfall".   

Alles Quatsch. Schon Tage vor der Hochzeit hatte Norbert Schmerzen in seinem Fuß verspürt. Mit der Belastung des Tages schwoll das Gelenk dann extrem an. "Das Bein war bis zum Knie dick. Feuerrot", erzählte Wiebke.  

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Schock in der Hochzeitsnacht – Klinik, Notaufnahme!

"Jetzt wollten wir Romantik und ich sitze hier mit einem Gicht-Anfall", klagte Norbert im Warteraum des Krankenhauses. Aber seine Angetraute trug es mit Fassung: "Dann lernen wir uns eben hier kennen. Und wenn es die ganze Nacht dauert, auch nicht schlimm".   

Das Fazit der beiden: Auch das war eine besondere Hochzeitsnacht. Wiebke und Norbert sind also noch immer glücklich miteinander.  

Wiebke und Norbert Im Wartezimmer der Notaufnahme.  Foto: Sat.1

Beide waren bereits zweimal verheiratet. Die letzte Ehe endete für die TV-Braut tragisch. Was die TV-Zuschauer bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ nicht zu sehen bekamen: Wiebke musste ein schreckliches Drama verarbeiten. Sie  verlor ihren Mann vor vier Jahren. Noch auf dem Sterbebett gab er ihr seinen Segen für eine neue Liebe.

Entfernung kein Problem

Keinen Stress bereitet den Getrauten der große Abstand ihrer Wohnorte.  Die 52-Jährige lebt in Schleswig-Holstein nahe Rendsburg. Ihr Gatte wohnt in Gelsenkirchen. "Die Entfernung stellt wirklich kein Problem dar", sagt Wiebke im Gespräch mit "Promiflash". Die Hochbauingenieurin sei gerne mit dem Auto unterwegs und auch der Hundebesitzer legt für seine Traumfrau bereitwillig weite Strecken zurück.

Lesen Sie auch: „Hochzeit auf den ersten Blick“: Das passiert in der Hochzeitsnacht >>

"Der Weg für die Liebe an meiner Seite wäre mir niemals zu weit!", sagt die frischgebackene Ehefrau. "Allerdings ist es keine Lösung auf Dauer. Ich möchte mit dem Mann meines Herzens gerne 24/7 den Rest meines Lebens verbringen."