Auch im Training mit vollem Einsatz bei der Sache: Stürmer Christian Beck und Torwart Matthias Hamrol.
Auch im Training mit vollem Einsatz bei der Sache: Stürmer Christian Beck und Torwart Matthias Hamrol. Patrick Skrzipek

Der Countdown läuft. Vorbereitung vorbei. Am Sonnabend beginnt für den BFC Dynamo in der Regionalliga Nordost wieder der Ernst des Lebens. Punktspielauftakt beim ZFC Meuselwitz (13.30 Uhr) im fernen Thüringen. Die Weinrot-Weißen wissen: Es geht gleich in die Vollen. Als Meister werden sie die Gejagten sein. Und da heißt es standhalten, gegenhalten, austeilen und gleich ein Zeichen setzen.

BFC-Trainer Heiner Backhaus startete daher in die Woche mit einem klassischen Beginn. Nach zwei freien Tagen wurden am Dienstag zwei Einheiten absolviert. Danach wird das Pensum allmählich gedrosselt, um mit der nötigen Frische im Altenburger Land aufdribbeln zu können.

Damit die rund 260 Kilometer seinen Kickern nicht in den Knochen stecken, wenn sie in Meuselwitz den Rasen der Bluechip-Arena betreten, reisen die Hohenschönhauser schon am Tag zuvor an. Auch das Wetter sollte dann erträglich sein. Vom Brutofen, der Mitte der Woche herrschen wird, wird es sich auf etwas um 21 Grad im Thüringischen abkühlen. Bestes Fußballerwetter also. Beste Bedingungen für den Auftakt des Unternehmens Titelverteidigung.

Denn auch wenn Torjäger Christian Beck diese Woche im großen kicker-Interview tiefstapelte, nur von „oben mitspielen“ sprach, ist hausintern eine andere Zielvorgabe vorhanden. Was auch nahvollziehbar ist. Wer Erster geworden ist und nur durch die schreiende Ungerechtigkeit des DFB (Stichwort Relegation) nicht aufsteigen konnte, wird sich mit Platz zwei kaum zufriedengeben können.

Lesen Sie hier mehr über den BFC Dynamo >>