Nudeln und Pfifferlinge sind eine köstliche Kombination.
Nudeln und Pfifferlinge sind eine köstliche Kombination. IMAGO/Panthermedia

Pfifferlinge finden sich momentan an jeder Ecke. Beim Einkaufen oder im heimischen Wald, überall sind sie zu haben. Die Pilze lassen sich hervorragend mit der italienischen Küche verbinden. Pasta und Pfifferlinge sind zum Beispiel eine geniale Kombination. Mit diesem Rezept sind sie ganz einfach zubereitet – und schmecken köstlich.

Lesen Sie auch: Geniales Rezept für Genießer: Dieser köstliche Sommer-Auflauf mit Zucchini, Hack und Tomaten schmeckt der ganzen Familie! >>

Lesen Sie auch: Joghurtdeckel ablecken: So gefährlich ist es wirklich! >>

Pappardelle e finferli – Nudeln mit Pfifferlingen

Das brauchen Sie:

500 Gramm Pappardelle (oder Linguine), 300 Gramm Pfifferlinge, 50 Gramm Butter, 1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 80 Milliliter Weißwein 2 Spritzer Zitronensaft, 10 Blatt Basilikum, 100 Gramm Parmesan, etwas Olivenöl

Lesen Sie auch: Berliner Luft mit Himbeeren – einfach nur köstlich! Mit diesem DDR-Klassiker vernaschen sie die kommenden Hitzetage im Nu>>

So wird es gemacht:

Setzen Sie reichlich gesalzenes Wasser in einem großen Topf auf. Warten Sie bis es sprudelnd kocht. Dann schütten Sie die Pappardelle hinein und kochen Sie gemäß den Angaben auf der Packung al dente.

Unterdessen bereiten Sie die Pfifferlinge vor. Putzen Sie die Pilze gründlich mit einer Küchenbürste. Schneiden Sie sie dann in etwa gleichgroße Stücke. Dann schälen und hacken Sie die Zwiebeln und den Knoblauch sehr fein.

Unsere Rezept mit Pfifferlingen ist schnell gemacht und so lecker!
Unsere Rezept mit Pfifferlingen ist schnell gemacht und so lecker! IMAGO/Panthermedia

Erhitzen sie die Butter in einer Pfanne und geben Sie die Pfifferlinge hinein. Die Pilze sollten für sechs bis sieben Minuten braten. Verringern Sie dann die Temperatur und geben Zwiebeln und Knoblauch dazu.

Dünsten Sie alles für weitere zwei Minuten. Löschen Sie dann alles mit Weißwein ab und lasst den Alkohol verkochen. Erst dann geben Sie den Zitronensaft dazu.

Waschen Sie den Basilikum, schütteln ihn gründlich trocken und zupfen ihn in Stücke. Geben Sie drei Viertel davon zu den Pfifferlingen und schmecken alles mit Salz und Pfeffer ab.

Gießen Sie anschließend die Pappardelle ab und geben Sie die Nudeln (ruhig noch feucht) zu den Pfifferlingen in die Pfanne. Schwenken Sie alles mehrmals durch, träufeln etwas Olivenöl darüber. Ggf. können sie auch noch etwas Nudelwasser dazugießen. Zum Schluss fügen Sie Parmesan und den Rest Basilikum dazu.

Servieren Sie die Pasta mit Pfifferlingen dann in tiefen Tellern. Guten Appetit!

Extra-Tipp

Eins sollten Sie bei der Zubereitung von Pfifferlingen immer beachten: Sie sollten gut durchgegart sein. Im rohen Zustand sind die Pilze nämlich schwer verdaulich. Braten Sie sie also lieber etwas länger als zu kurz an, wenn Sie unsicher sind. Durch das Ablöschen mit Weißwein können Sie den Garprozess immer kurzfristig stoppen.

So erhalten Sie die perfekte Konsistenz der Pilze. Und als Bonus gibt es noch eine leckere Weißwein-Note.