Das Erste-Hilfe-Set im Auto muss vollständig und darf nicht abgelaufen sein.
Das Erste-Hilfe-Set im Auto muss vollständig und darf nicht abgelaufen sein. Christin Klose/dpa

Im Notfall kann ein Verbandskasten Leben retten. Deshalb sollte jeder Autofahrer einen im Wagen haben. Doch auch auf den Inhalt müssen Sie achten. Denn ab 1. Februar 2023 greift eine neue Regel. Ein bestimmtes Utensil muss dann immer mit im Rettungskasten liegen.

Lesen Sie auch: Silicagel: Warum Sie die weißen Tütchen unbedingt aufbewahren sollten – mit 10 Haushaltstricks!

Wer ein Auto besitzt, muss ein Erste-Hilfe-Set mich sich führen. Das sieht das Gesetz so vor. Darin müssen unter anderem Pflaster, Handschuhe, Feuchttücher und eine Rettungsdecke liegen. Ab Februar 2023 gilt jetzt auch eine Maskenpflicht. In Verbandskästen sollen dann zwei medizinische Masken enthalten sein.

Lesen Sie auch: Drohen wieder Waldbrände wie 2022? Wetter-Experten sind sich einig: Dieses Jahr bekommen wir wieder einen extremen Hitzesommer>>

Droht bei fehlender Maske eine Strafe?

Ja! Ab 1. Februar 2023 droht bei einer Polizeikontrolle im Extremfall ein Bußgeld von fünf Euro. Der Inhalt des Verbandskastens entspricht dann nicht mehr den Mindestanforderungen der DIN-Norm. 

Autofahrerinnen und Autofahrer müssen den Verbandskasten allerdings nicht austauschen, wenn die Masken fehlen. Günstiger ist es, wenn Sie dem Kästchen oder der Tasche zwei verpackte medizinische Masken beilegen.

Lesen Sie auch: Achtung, heimliche Stromfresser! Diese drei Haushaltsgeräte verbrauchen nachts viel Strom >>

Achten Sie auf das Ablaufdatum des Erste-Hilfe-Kastens

Beim Kauf eines Verbandskastens rät Marcel Mühlich vom Auto Club Europa (ACE) zum Blick auf das Ablaufdatum der Inhalte. „Es muss nicht immer der ganze Inhalt erneuert werden, häufig reicht es, die Materialien zu ersetzen, die abgelaufen sind“, sagt er. Es gebe für manche Verbandskästen auch Nachfüllpakete, die günstiger seien als ein neuer Kasten.

Von Februar an müssen zwei medizinischen Masken im Verbandskasten liegen.
Von Februar an müssen zwei medizinischen Masken im Verbandskasten liegen. Archiv

Wichtig: Das Verfallsdatum sollte erst in fünf Jahren erreicht werden und der Inhalt den aktuellen Stand der DIN 13164 erfüllen – mit zwei medizinischen Masken. „Die müssen eingeschweißt im Verbandskasten liegen und nicht irgendwo offen und lose im Auto“, sagt Mühlich.

Lesen Sie auch: Mal ganz ehrlich! 30 Wörter, die fast jeder Deutsche falsch ausspricht – machen Sie doch mal den Test!

Liegt das Verfallsdatum zurück oder fehlt der Erste-Hilfe-Kasten ganz, droht bei einer Fahrzeugkontrolle ein Bußgeld von fünf bis zehn Euro. Fehlt er bei einer Hauptuntersuchung, ist er mangelhaft oder unvollständig, so wird das als „geringer Mangel“ beanstandet. Ist das Datum abgelaufen, taucht das laut Dekra lediglich als Hinweis im Prüfbericht auf. Die Plakette gibt es dennoch.

Lesen Sie auch: Jetzt schnell Daten sichern – Amazon schließt DIESEN Online-Dienst für Prime-Kunden>>

Die im Handel befindlichen Verbandskästen nach der bisher gültigen Norm dürfen noch bis 31. Januar 2023 genutzt werden und müssen danach entweder ausgetauscht nachgerüstet werden. Wichtig sei zudem der Aufbewahrungsort. „Am besten liegt das Erste-Hilfe-Set griffbereit im Innenraum. Dort kommen Autofahrer nach einem Unfall direkt dran“, sagt Mühlich. Nach einem Heckaufprall bleibt der lebensrettende Kasten im Kofferraum hingegen eingeklemmt zwischen Warndreieck und Wagenheber.

Lesen Sie auch: Haben Sie sich das auch schon immer gefragt? Ist Fingerknacken wirklich ungesund? >>

Seit 50 Jahren für mehr Sicherheit an Bord

Krankenwagen benötigten damals lange, um einen Unfallort zu erreichen. Daher führte der Gesetzgeber zum 1. Januar 1972 die Pflicht zum Mitführen eines Kfz-Verbandskastens ein, um eine schnelle Erstversorgung zu ermöglichen. Seitdem muss jedes Auto nach Paragraf 35h der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) Erste-Hilfe-Material an Bord haben, festgelegt nach der DIN 13164. Durch die Norm unterscheidet sich der Inhalt nicht, die Form kann variieren, etwa eine Tasche oder ein Aufbewahrungskasten sein.