Boris Becker sitzt seine Haftstrafe in London ab. Foto: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa

Seit fast vier Wochen sitzt Tennis-Legende Boris Becker nun schon hinter Gittern. Der 54-Jährige muss sein Dasein in einer sechseinhalb Quadratmeter großen Zelle im berüchtigten Gefängnis Wandsworth im Südlondoner Stadtbezirk London Borough of Wandsworth verbringen. Becker war von einem Gericht in London wegen mehrerer Insolvenzstraftaten zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, absitzen muss er davon aber nur die Hälfte. Und doch könnte die Zeit hinter Gittern einen Geldregen für den ehemaligen Wimbledon-Sieger bedeuten.

Lesen Sie auch: Testament von Hardy Krüger vollstreckt: Seine Kinder erben nichts!

„Es ging ihm sehr, sehr schlecht anfangs“, erzählt ein Insider dem Promi-Magazin Bunte. „Gerade noch ist die ganze Welt dein Spielfeld, auf dem du dich ohne jegliche Einschränkungen nach Belieben bewegst. Wo zum Beispiel im besten Londoner Fisch-Restaurant ‚Scott’s‘ für dich jederzeit kurzfristig ein Tisch freigeräumt wird und sich Boris Johnson (57) auf einen Drink zu dir setzt. Und plötzlich wirst du weggesperrt und deine ‚Gesellschaft‘ sind Mörder und Vergewaltiger.“ [...]

Lesen Sie auch: Horoskop für Donnerstag, den 26. Mai 2022: So wird Ihr Tag heute – laut Ihrem Sternzeichen >>

Boris Becker und seine aktuelle Freundin Lilian de Carvalho Monteiro. Imago/Zuma Wire

Mittlerweile soll sich Becker aber seine berühmte mentale Stärke Schritt für Schritt zurückerobern, schreibt Bunte weiter. „Er ist ein Kämpfer. Auch in dieser Situation“, sagt Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser. Und: Becker hat, so erfuhr Bunte, auch begonnen, konkret für die Zeit nach der Haftentlassung zu planen.

Boris Becker: 590.000 Euro für eine Dokumentation

Der Ex-Tennsiprofi wird immer eine Marke bleiben. Auch nach der Zeit im Gefängnis. Aber schon währenddessen scheint es diesbezüglich gut für Becker zu laufen. Laut Insider plant der britische Fernsehsender Sky UK eine große Dokumentation über den dreimaligen Wimbledon-Sieger, in der seine Zeit hinter Gittern einen Schwerpunkt bilden soll. Bei dem Millionenprojekt soll für Boris ein Honorar von 500.000 Pfund (ca. 590.000 Euro) im Gespräch sein, schreibt die Zeitschrift.

Lesen Sie auch: Der gutmütige Tollpatsch von Entenhausen: Liebenswürdiger Chaot: Comic-Held Goofy wird 90

Außerdem soll es eine weitere Dokumentation über Becker geben. An dieser solle Becker bereits während der letzten drei Jahre mit den Oscar-prämierten Filmemachern Alex Gibney und John Battsek gearbeitet haben. Hierfür soll es ebenfalls ein lukratives Honorar geben.

Angedacht sei auch ein Buchprojekt, eine Art Gefängnismemoiren, an denen Boris Becker angeblich sogar schon arbeiten soll. Und natürlich wird Becker nach der Haftentlassung mit Interviews weiter seine Finanzen aufbessern können.