Ruth Moschner gehört zur festen Besetzung des Rateteams von „The Masked Singer“. Pro.7/Julia Feldhagen

Am Wochenende lief auf Pro.7 die inzwischen fünfte Folge von „The Masked Singer“ – die verbliebenen sechs Masken traten an, sangen um die Wette, am Ende wurden gleich zwei Stars enttarnt. Im Seestern steckte Schauspielerin und „Tatort“-Star Jasna Fritzi Bauer, dem Gorilla lieh Fußballer und „Let’s Dance“-Star Rurik Gislason die Stimme. Auch dieses Mal war „The Masked Singer“ eine tolle Show, doch eine Sache bringt manche Zuschauer auf die Palme: Warum rät das Rateteam bei manchen Stars absichtlich falsch?

Lesen Sie auch: „The Masked Singer“: Mega-Panne beim Finale - und diese Stars steckten wirklich unter den letzten Kostümen >>

„The Masked Singer“: Warum rät das Rateteam bei der Discokugel falsch?

Es ist ein schon lange bekanntes Phänomen bei „The Masked Singer“: Sobald die Stars unter den Masken sicher enttarnt scheinen, drücken sich die Promis am Ratepult um die richtigen Namen herum. In der aktuellen Show fiel das besonders auf: Als die Discokugel mit ihrer Performance erneut alle beeindruckt hatte, spornte Rate-Star Rea Garvey seine Mitstreiter an, absichtlich falsche Namen zu nennen!

Jetzt lesen: „The Masked Singer“: Kennen Sie diese fünf spannenden Fakten über die Masken-Show? >>

Der Grund: 91 Prozent der Zuschauer in der Pro.7-App sind sicher, dass unter dem kugelrunden Kostüm Sängerin Jeannette Biedermann steckt. Einige Hinweise passen – und auch die Stimme gehört eindeutig der Schauspielerin und Sängerin. Auch in den einschlägigen Rategruppen im Netz herrscht Einigkeit: Im Kostüm muss Jeannette Biedermann stecken!

Lesen Sie dazu auch: Mega-Überraschung bei „The Masked Singer“: Der erste Star ist aufgeflogen! SIE steckt in der Discokugel… und DESHALB wurde sie enttarnt >>

Auch Rea Garvey sitzt bei „The Masked Singer“ im Rateteam. Pro.7/Willi Weber

Doch Garvey will davon nichts wissen. „Ich habe einen Vorschlag Wir sind alle ziemlich davon überzeugt, wer es ist. Wir sind aber ein paarmal gefallen, weil wir so überzeugt waren“, sagt er. „Wie wäre es, wenn wir einfach nicht den Namen erwähnen, sondern wir erwähnen nur Namen, die es sein könnten. Wir sind bei The Masked Singer, es ist alles möglich!“ Statt Jeannette Biedermann wirft der Musiker ernsthaft Annalena Baerbock in die Runde. Ruth Moschner tippt hingegen auf Annett Louisan, Rategast Nico Santos auf Sängerin LaFee.

Jetzt auch lesen: „The Masked Singer“: Neue Theorie beim Ork! SIE steckt unter der Maske – und diese Hinweise und Indizien haben sie verraten >>

Den Zuschauern stößt das sauer auf. In der größten Rategruppe auf Facebook schreibt eine Nutzerin, sie finde es blöd, dass absichtlich falsche Namen genannt werden. „Bin mir sehr sicher, dass sie nach 1 bis 2 Shows immer schon einige Stimmen erkannt haben“, heißt es in einem anderen Kommentar.

„Es nur nicht so offensichtlich sagen (dürfen). Mir kann keiner von denen erzählen, dass er Max Mutzke damals nicht mit dem ersten Ton erkannt hat.“ Der Sänger steckte in der ersten Staffel von „The Masked Singer“ im Astronauten-Kostüm, gewann den Gesangs-Wettbewerb.

Jetzt auch lesen: Davina und Shania Geiss werden Flügge: Mit „We love Monaco“ bekommen sie eine TV Show ohne Carmen und Robert >>

Die Discokugel auf der Bühne bei „The Masked Singer“. Im Kostüm steckt wohl Jeannette Biedermann. Pro.7/Willi Weber

„The Masked Singer“: Im Netz gibt es böse Kritik am Rateteam

In einem Kommentar heißt es: „Ich mag die Sendung wirklich sehr. Aber dieses alberne Getue, plötzlich bei manchen Masken nicht mehr ernsthaft raten zu wollen, sollte man doch lieber lassen. Das erinnert irgendwie an den kläglichen Versuch von RTL eine ähnliche Sendung machen zu wollen. Da steckte Martin Schneider in der Maske von Mick Jagger und jeder der ihn kennt, hat ihn sofort erkannt. Nur die Jury hat den Namen nicht einmal erwähnt. Das macht eine Sendung dann ein Stück weit unglaubwürdig.“

Lesen Sie dazu auch: „The Masked Singer“ endlich enthüllt! Diese Stars stecken unter den Masken – hier ist die komplette Liste >>

Einige stört hingegen, dass überhaupt schon sicher ist, wer unter den Kostümen steckt. „Ich finde sehr schade, dass manche Masken einfach super schnell klar waren, wer sie sind. Spannender finde ich es, wenn man es erst später erkennt oder wirklich bis zum Schluss gar nicht hundertprozentig“, heißt es in einem Kommentar. Und eine Nutzerin schreibt: „Verfolge das nur noch so nebenbei, weil ich bei ein paar Masken noch wissen will, wer es ist und der Wow-Effekt fehlte von vornerein.“