Ein mediterraner Nudelsalat mit Rucola, Pinienkernen und getrockneten Tomaten. Imago/Addictive Stock

Nudeln gibt es nicht nur in nahezu unendlich vielen Formen, sie kommen auch in den unterschiedlichsten Gerichten vor. Sämig umschlossen in einer leckeren Carbonara, als Soßentrenner in einer Lasagne, als Beigabe in einer Suppe oder als Salat. Auch im Bereich des Nudelsalats gibt es zahlreiche Rezepte – und (wie auch beim Kartoffelsalat) zwei Lager: Mit Mayonnaise oder ohne. Dieses Rezept funktioniert allerdings ohne ...

Nudelsalate sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie in der Zubereitung so einfach sind, und jederzeit verzehrt werden können. Weil es kalte Gerichte sind, hat man weder bei der Zubereitung (bis auf die Nudeln hat nichts einen Garpunkt) noch beim Servieren Zeitdruck hat. Dadurch eignen sich Nudelsalate hervorragend für Grillpartys oder als Snack für längere Abende, wenn sich abzeichnet, dass Menschen immer mal wieder Hunger haben. Dieser Nudelsalat kann – weil er keine Mayonnaise enthält – abgedeckt sogar mehrere Tage frisch bleiben. 

Die Zutaten für eine Schüssel leckeren mediterranen Nudelsalat

  • 500g Nudeln - Fusilli oder Penne eignen sich gut
  • 1 Glas getrocknete Tomaten
  • 1 Packung Rucola
  • 1 Packung Feta
  • 20g Pinienkerne
  • ¼ Bund frische Petersilie
  • 3EL Weißer Balsamico
  • 5EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, wenig getrockneter Rosmarin

Und so wird der mediterrane Nudelsalat perfekt

Zu Beginn müssen freilich die Nudeln in reichlich gesalzenem Wasser gekocht werden. Sie sollten am Ende al dente, also bissfest sein. Währenddessen gießen Sie in einem Sieb die getrockneten Tomaten ab, und schneiden diese in kleine Stücke. Auch den Feta können Sie schon in kleine Würfel schneiden. Die Petersilienblätter werden von den dicken Stielen abgetrennt und kleingehackt. Zudem können Sie den Rucola einmal abwaschen.

Wenn die Nudeln fertig sind, können sie in einer Pfanne auf der noch warmen Herdplatte die Pinienkerne anbraten, bis sie hellbraun sind. Dann haben Sie erstmal Pause. Denn die Nudeln müssen abkühlen. Aber obacht! Schrecken Sie keinesfalls die Nudeln mit kaltem Wasser ab. Das spült Stärke von der Nudel ab und verhindert, dass sich das Dressing im Anschluss an die Nudeln schmiegen kann.

Wenn die Nudeln kalt sind, können Sie beginnen, die Zutaten zu mischen. Geben Sie den Feta, die getrockneten Tomaten, die gehackte Petersilie, den Balsamico und das Oliven-Öl mit wenig Salz und ordentlich frisch gemahlenem Pfeffer zu den Nudeln in den Topf und vermengen sie das ganze. Wenn Sie mögen, können sie diesen Schritt auch schon wagen, wenn die Nudeln noch lauwarm sind. Dann wird der Feta leicht anschmelzen.

Dann geben Sie etwa die Hälfte des Rucola mit in den mediterranen Nudelsalat und schmecken ihn mit Öl, Balsamico, Salz, Pfeffer und – wenn Sie mögen – auch etwas getrocknetem Rosmarin ab. Bedenken Sie: Wie jeder Salat zieht er in den kommenden Stunden noch etwas nach. 

Lesen Sie auch: Hat Johann Lafer bei der „Küchenschlacht“ ausgedient? Die Kritik an dem Österreicher häuft sich >>

Den restlichen Rucola stellen Sie in einer kleineren Schüssel neben den Nudelsalat, damit sich jeder noch ein paar frische Blätter auf seine Portion legen kann. Und schon kann er verzehrt werden.

Guten Appetit!