Auch wenn es praktisch ist – das Handy sollte man nicht in der Nacht aufladen.
Auch wenn es praktisch ist – das Handy sollte man nicht in der Nacht aufladen. imago/Panthermedia

Telefonieren, Nachrichten schreiben, Videos schauen, Musik hören – den ganzen Tag über brauchen wir ständig unser Smartphone. Deshalb laden es viele gerne über Nacht auf. Am nächsten Morgen ist der Akku des Handys wieder rappelvoll und es ist fit für den Tag.

Doch die Nacht zum Aufladen zu nutzen, ist eigentlich keine besonders gute Idee. Und Feuerwehrleute aus Kent in Großbritannien wissen auch ganz genau, warum. „Wir vom Kent Fire Rescue Service bekommen viele Fragen dazu, warum man Telefone nachts nicht aufladen sollte. Hier sind also die Gründe, warum Sie es nicht tun sollten“, sagt ein Mitarbeiter in einem Video auf TikTok, das schon mehr als 489.000-mal angeklickt wurde.

Lesen Sie auch: Honig ist gesünder als Zucker? Was ist dran an dem Ernährungs-Mythos? >>

Eine schlafende Nase riecht nichts

@kentfirerescue

This is a highly debated topic on our TikTok, but if you ARE able to do so, it’s much safer to charge any electrical items when you’re there and awake ✔️ #firesafety #firefighting #kentfire #firefighters #kentuk #fireservice #firesafetytips #firefightertiktok #firefightersoftiktok

♬ Keeping Your Head Up (Jonas Blue Remix) [Radio Edit] - Birdy

Nummer eins: Du kannst nichts riechen, wenn du schläfst, wenn es also anfängt zu brennen, wird dich das Feuer nicht aufwecken, warnt der Feuerwehrmann die Zuschauer, während er im Clip durch die Wache schlendert.

Schon drei Atemzüge im Brandrauch sind gefährlich

„Nummer zwei: Es braucht bloß drei Atemzüge im Brandrauch, damit du ohnmächtig wirst“, fährt er fort. Deswegen läuft man Gefahr, am Rauch zu ersticken, ohne es jemals bemerkt zu haben. 70 Prozent aller Brandopfer verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden.

Durch haushaltsübliche Materialien wie Kunststoffe und Textilien können beim Verbrennen giftige Chemikalien und Gase entstehen, die in sehr kurzer Zeit zu langfristigen gesundheitlichen Schäden und zum Tod führen können.

Als letzten Grund nennt der Feuerwehrmann dann die Ursache solcher Brände: „Nummer drei: Viele Menschen haben billige oder fehlerhafte Ladegeräte, aber sogar hochqualitative Ladekabel verursachen ab und zu Brände.“

Es ist also weitaus sicherer, den Ladevorgang tagsüber einzuplanen, wenn man wach ist.

Handy aufladen über Nacht auch technisch nicht zu empfehlen

Auch aus technischen Gründen ist es nicht ratsam, das Smartphone über Nacht aufzuladen. Denn wenn das Gerät nicht ausgeschaltet ist oder sich im Flugmodus befindet, verbraucht das Handy permanent Akku-Kapazität und wird deshalb auch permanent nachgeladen. Das bedeutet Stress für den Akku und verkürzt seine Lebensdauer.

Das Smartphone sollte auch nicht „bis zum Anschlag“ aufgeladen werden, denn Akkus verschleißen schneller, wenn sie ständig mit der maximalen Spannung geladen werden. Ideal als Ladestand sind 80 bis 90 Prozent. Umgekehrt sollte auch die vollständige Entladung der Batterie vermieden werden. Kommt das zu oft vor, kann es zu Zellschäden kommen, die zur Selbstentzündung führen können.

Den idealen Zeitpunkt, das Handy aufzuladen, geben einige Experten bei einem Stand von 30 Prozent an, andere mit 40 Prozent. Wichtig ist, um den Akku nicht zu verschleißen, das Smartphone in einem Durchgang aufzuladen und nicht immer wieder an- und abzustöpseln.