Die U7 hält am Mehringdamm. Hier liefen am Mittwochabend Jogger entlang.
Die U7 hält am Mehringdamm. Hier liefen am Mittwochabend Jogger entlang. Imago/Frank Sorge

Selbst mit guter Planung war diese Aktion völlig lebensmüde: Am Mittwochabend ist eine Gruppe von zehn Joggern am U-Bahnhof Mehringdamm in Kreuzberg plötzlich aus dem U-Bahn-Tunnel gelaufen gekommen, auf den Gleisen. Das Spektakel wurde gefilmt und schaffte es so ins Internet. Die BVG findet klare Worte für die Aktion.

Mehringdamm: Am Mittwochabend joggten Läufer über die U-Bahn-Gleise

Es sah aus wie ein offizieller Lauf, was sich da gegen 21.40 Uhr zutrug. Die Jogger trugen Sportkleidung mit angepinnten Startnummern. Hintereinander liefen Sie über die U-Bahn-Gleise, auf denen eigentlich die U7 entlangfuhr. Fotos und Clips geistern seither durch das Internet, auch die Bild-Zeitung veröffentlichte Material. Doch angemeldet, oder offiziell geplant war die Aktion keinesfalls.

Nur fünf Minuten nachdem die Jogger-Gruppe den Bahnhofsbereich in Richtung Möckernbrücke wieder verlassen hatte, fuhr die nächste U-Bahn ein. Gegenüber dem Portal „t-online“ stellte die BVG klar: „Natürlich war diese dumme und illegale Aktion nicht mit uns abgesprochen, geschweige denn genehmigt. Das ist schlichtweg lebensgefährlich.“ Derartige Aktionen sollten nicht nachgeahmt werden.

Immerhin: Meldungen über Unfälle im U-Bahn-Tunnel gab es am Mittwochabend nicht. Die dumme Aktion ist daher am Ende offenbar gut ausgegangen. 

Aktuelle Polizei-Meldungen und Blaulicht-News aus Berlin und Brandenburg finden Sie in unserem Polizei-Ticker >>

Wer oder was hinter der gefährlichen Aktion steckt, ist derweil nicht klar. Bislang reklamierten weder Aktivisten- noch Künstlergruppen die gefährliche U-Bahn-Jogging-Aktion für sich.