Ein Lottoschein wird im Musterladen der Land Brandenburg LOTTO GmbH ausgefüllt.
Ein Lottoschein wird im Musterladen der Land Brandenburg LOTTO GmbH ausgefüllt. dpa/Bernd Settnik

14 Millionen Euro mit einem Laufzeitschein: Eine Brandenburgerin kann ihr Glück kaum fassen. Wie sie es anstellte und die Lotto-Millionen einstrich, ist relativ simpel gewesen.

Die Frau aus dem Kreis Oberhavel ist die erste Lotto-Millionärin des Jahres 2023 in Brandenburg. Sie gewann bei der Ziehung am vergangenen Samstag 14 Millionen Euro, wie die brandenburgische Lotto-Gesellschaft am Montag mitteilte.

Lesen Sie auch: Grüne Woche in Berlin: Großdemo fordert „Gutes Essen statt Profite“, Samstag Zug durchs Regierungsviertel>>

Der genaue Gewinn in Höhe von 14.006.971, 20 Euro wurde zweimal ausgeschüttet, denn insgesamt gab es deutschlandweit zwei Glückspilze. Siebenmal wurde in der Gewinnklasse 2 gewonnen. Macht 393.038,40 Euro für jeden Gewinner.

Lesen Sie auch: Berlin kann nicht mal Gerichtsurteil! Bundesgerichtshof watscht Berliner Landgericht ab>>

Im vergangenen Jahr wurden in Brandenburg sieben Lotto-Millionäre neu gekürt – das waren überdurchschnittlich viele, wie die Lotto-Gesellschaft mitteilte.

Lesen Sie auch: Gas-Kartuschen im Elektroherd - eine ging schon hoch: Wollte Berliner Wohnung in die Luft sprengen?>>

2300 gezogene Lotto-Millionäre

Und so gewann die Brandenburgerin ihre 14 Millionen Euro: Die Lotto-Tipps der Spielerin aus dem Kreis Oberhavel wurden bereits vor Weihnachten mit einer Laufzeit von fünf Wochen eingereicht. Der Einsatz betrug laut Lotto GmbH 181,50 Euro. Die Brandenburgerin hatte neben sechs Richtigen auch einen Volltreffer bei der Superzahl 3 gelandet.

Und dann gab es noch eine kleine Besonderheit: Es handelte sich am Samstag um die letzte Ziehung mit dem bisher altbekannten Gerät. Nach 60 Jahren und über 2300 gezogenen Lotto-Millionären werden nun erstmals an diesem Mittwoch (18. Januar) neue Ziehungstrommeln für „Lotto 6 aus 49“ eingesetzt. Die Trommel ist größer, enthält eine zusätzliche Kamera. Außerdem werden die Tischtennisbälle durch Kugeln aus Weichkunststoff ersetzt.

Lesen Sie auch: Bittere Erkenntnis: Reiche immer reicher, Arme immer ärmer>>

Auch in Berlin gab es im neuen Jahr einen Millionengewinn: Am 11. Januar strich ein Berliner oder eine Berlinerin bei „6 aus 49“ 1.406.587,50 Euro ein. Auch hier hatte der Schein eine Laufzeit von fünf Wochen und wurde für 86 Euro bereits im Dezember in Pankow abgegeben.