Um den DFB-Pokal im Mai in die Höhe zu stemmen, müssen Hertha und der 1. FC Union in der zweiten Runde in Münster und Mannheim bestehen. Imago

Vergangenen Sonntag wurden die Partien für die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost. Jetzt stehen die Termine fest.

Hertha BSC muss am 26. Oktober um 18.30 Uhr bei Preußen Münster ran. Der Regionalligist kam erst durch einen Wechselfehler von Erstrundengegner VfL Wolfsburg per Gerichtsbeschluss eine Runde weiter.

Lest auch: Auf den Kater folgt der Abschiedsschmerz: Auch Dilrosun ist bei Hertha Geschichte! >>

Sportdirektor Arne Friedrich zuversichtlich: „Unser Ziel ist das Achtelfinale. Mit genau diesem Selbstverständnis müssen wir in Münster auftreten. Wenn wir als geschlossene Einheit auftreten und von Beginn an hochkonzentriert spielen, haben wir gute Chancen, in die nächste Runde einzuziehen.“

Ruhnert warnt Union vor Mannheim

24 Stunden nach Hertha tritt der 1. FC Union Berlin beim Drittligisten Waldhof Mannheim (27. Oktober, 18.30 Uhr) an, nachdem die Eisernen in der ersten Runde Mannheims Liga-Konkurrenten Türkgücü München mit 1:0 bezwangen.

Waldhof kassierte zwar vergangene Woche eine 0:1-Niederlage bei Viktoria Berlin, schmiss dafür aber in der ersten Pokalrunde Bundesligist Eintracht Frankfurt aus dem Wettbewerb. Entsprechend gewarnt sind die Unioner. Manager Oliver Ruhnert: „Ein Flutlichtspiel in Mannheim. Wieder eine Reise unter der Woche. Nachdem Mannheim in der ersten Runde 2:0 gegen Frankfurt gewonnen hat, wird das keine einfache Aufgabe für uns werden. Selbstverständlich gehen wir in das Spiel, um die dritte Runde zu erreichen.“

Lest auch: Nach Zitterpartie: Wie lange bleibt Marvin Friedrich noch beim 1. FC Union? >>