Andor Bolyki brachte den BFC Dynamo mit seinem Treffer zum 1:0 in die Spur. Und die Fans des Chemnitzer FC zum Schweigen. Patrick Skrzipek

Das war eine echte Machtdemonstration! Der BFC entführt mit einer beeindruckenden Leistung beim zuletzt so stark aufspielenden Chemnitzer FC drei wichtige Zähler beim Kampf um die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost. Die Hausherren kamen lediglich in der Nachspielzeit zum Ehrentreffer beim 1:3 (0:1), bissen sich über die gesamte Spielzeit die Zähne aus an der Hintermannschaft der Weinrot-Weißen.

Mit hohem Pressing von Beginn an kauften die Dynamos den Gastgebern den Schneid ab, zwangen sie früh zu Fehlern. Folgerichtig die Pausenführung durch Andor Bolyki, der eine Hereingabe von Joey Breitfeld mit einem langen Bein an den vor ihm stehenden Chemnitzer vorbeistocherte - 1:0 (31.).

Dynamos Steinborn kam, sah und lieferte

In Durchgang zwei, als der BFC die Hausherren ein wenig mehr kommen ließ, ohne aber die Übersicht zu verlieren, legte BFC-Trainer Christian Benbennek noch mal nach. Der eingewechselte Matthias Steinborn ging rechts durch, sah in der Mitte Alexander Siebeck, dem die Kugel durchrutschte, sodass Christian Beck problemlos auf 2:0 (73.) erhöhen konnte.

Vier Minuten später ließ es Steini dann selber noch mal klingeln. Weil ihn ein Chemnitzer Trio vor dem Strafraum partout nicht attackieren wollte, setzte er die Kugel per Schlenzer einfach mal ins Dreiangel zum 3:0 (77.).

BFC-Anhänger feiern auf den Rängen

Rund 450 mitgereiste BFC-Anhänger hatten ihren Spaß, dichteten lautstark den Kult-Song der Berliner Elektro-Hip-Hop-Band Die Atzen um: „Hey, was geht ab, wir schießen die Sachsen ab“, hallte es durchs Stadion An der Gellertstraße.

Der Ehrentreffer durch Pagliuca (90.+3) nach einer sehr fragwürdigen Handelfmeter-Entscheidung fiel nicht mehr groß ins Gewicht.

Lesen Sie hier mehr über den  BFC Dynamo>>