Ein Bürgeramt in Berlin. Demnächst „darf“ auf Termine wieder länger gewartet werden.
Ein Bürgeramt in Berlin. Demnächst „darf“ auf Termine wieder länger gewartet werden. imago/BRIGANI-ART

Für Berliner, die demnächst einen Termin beim Bürgeramt benötigen, könnte es in den nächsten Monaten noch schwieriger werden, ihre Anliegen vorzubringen. Denn wegen der Vorbereitung für die neue Abgeordnetenhauswahl in Berlin bleiben 8 von 42 Bürgerämtern bis Februar geschlossen. Das geht aus einer Antwort des Senats auf eine FDP-Anfrage und einem Bericht des Tagesspiegels hervor. Die Schließungen betreffen sieben der zwölf Bezirke. Einige der Ämter haben schon seit vielen Wochen zu.

Viele Termine für Verwaltungsangelegenheiten fallen in den Bezirken Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Neukölln, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Reinickendorf und Spandau aus oder wurden auf andere Bürgerämter umgebucht. In Marzahn-Hellersdorf wurden im Bürgeramt Helle Mitte 2237 Termine ersatzlos gestrichen.

Deutlich weniger Termine für Berliner

Aber auch in den anderen fünf Bezirken werden deutlich weniger Termine angeboten. „In allen Bezirken werden Mitarbeitende der Bürgerämter für das Wahlamt abgeordnet, die dann nicht für die Bedienung der Kunden der Bürgerämter zur Verfügung stehen.“

Der Senat listete sieben geschlossene Bürgerämter auf, laut Tagespiegel ist ein weiteres Amt in Spandau betroffen. Insgesamt wurden im Jahr 2022 in ganz Berlin monatlich durchschnittlich 161.000 Termine in Bürgerämtern genutzt.