In der 17. Staffel durfte David Hasselhoff schonmal Probesitzen. Doch erst in Staffel 18 wird der Ex-„Baywatch“-Star der Chef der „DSDS“-Jury. Immer dabei: die rote Badehose aus „Baywatch“. Fotos: TVNOW/Stefan Gregorius, imago/Future Image

Pop-Titan Dieter Bohlen fliegt aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ – diese Meldung war der TV-Hammer des Jahres. Bis jetzt! Denn nun ist klar, wer bei Deutschlands bekanntester Casting-Show in die Fußstapfen von Bohlen treten wird. KURIER erfuhr exklusiv: Der neue Chef-Juror der „DSDS-Jury“ wird Ex-„Baywatch“-Star David Hasselhoff! Zugleich soll das komplette Format überarbeitet werden, kündigt die Produktionsfirma an.

Schon vor Wochen, als der Sender das Ende der Bohlen-Ära ankündigte, hieß es, man wolle mit einer neuen Jury neu durchstarten. Und jetzt pustet der frische Wind das mittlerweile 16 Jahre alte TV-Format gewaltig durcheinander. Der Vertrag mit Hasselhoff sei bereits unterschrieben, bestätigte der Sender auf KURIER-Nachfrage. „Wir freuen uns über den prominenten Neuzugang – und sind gespannt, welche eigene Note David Hasselhoff ,DSDS‘ geben wird“, sagt RTL-Sprecher Axel Pril.

Foto: dpa/Henning Kaiser
Saß seit 2002 in der „DSDS“-Jury: Pop-Titan Dieter Bohlen. Am 11. März 2021 gab RTL sein Ausscheiden bekannt. 

Am Casting-Format wird sich ab der nächsten Staffel einiges ändern

Auch die Juroren, die neben Hasselhoff am Pult sitzen werden, stehen fest: Es sind Schauspiel-Star Pamela Anderson und „DSDS“-Legende Menderes Bagci. Eine Entscheidung, für die es schon jetzt Kritik hagelt. Natürlich könne man über die musikalische Leistung von Menderes diskutieren, sagt auch RTL-Sprecher Pril. „Aber wir kennen niemanden, der das Format und die Aufgaben der Jury so gut kennt wie er.“ Bagci hatte als Teilnehmer an mehreren Staffeln mitgewirkt, blieb den Zuschauern vor allem mit seinen schrägen Auftritten als Michael-Jackson-Imitator im Gedächtnis.

Lesen Sie dazu auch: Mega-Vermögen: So reich ist Dieter Bohlen wirklich! >>

Auch am Format selbst werde sich einiges ändern. Der Titel der Show laute ab der kommenden Staffel nicht mehr „Deutschland sucht den Superstar“, sondern „Looking for Talents“ – angelehnt an Hasselhoffs Hit „Looking for Freedom“. Der Mega-Hit soll laut RTL auch noch eine andere Rolle spielen – denn der Sender holt die Mottoshows zurück!

„Eine der Shows wird sich dabei um den Song ,Looking for Freedom‘ drehen“, kündigt Sprecher Pril an. „Die letzten fünf Kandidaten werden in der Show den Hit auf ihre Weise interpretieren. Und zwar jeweils dreimal. So können sich die Zuschauer an einem Abend auf fünfzehn Versionen des Liedes freuen. Das ist TV-Spaß für die ganze Familie!“

Das Musikvideo von „Looking for Freedom“ ist legendär.

Quelle: YouTube

Doch vorher stehen die Castings an – auch hier werde für Hasselhoff das eine oder andere geändert. Die Goldene CD, die die Kandidaten bisher auswählen durften, um einen Jury-Joker zu bestimmen, wird durch eine rote Badehose ersetzt. Mehr wolle man noch nicht verraten. Unklar ist bisher auch, wo die Castings stattfinden werden. „Geplant ist nur: Eine Station wird definitiv das Brandenburger Tor sein – denn wir wissen ja alle, dass Hasselhoff es war, der in Wirklichkeit die Berliner Mauer zu Fall brachte“, sagt RTL-Sprecher A. Pril.

Liebe Leserinnen, liebe Leser, der eine oder andere wird es vielleicht gemerkt haben: Diese Geschichte ist am 1. April erschienen und war nicht so ganz ernst gemeint. Reingefallen? Das tut uns leid… Einen schönen April!