Vivian Schmitt (links mit Alm-Kandidatin Siria Campanozzi) ist seit Jahren ein Erotik-Star. Nun macht sie bei „Die Alm“ mit. Fotos: ProSieben/Benjamin Kis

Langsam wird es ernst auf der Alm von Pro.7: Am vergangenen Donnerstag lief die vierte Folge der Sommer-Show – und trotz Sommer gibt es eines nicht beim Hütten-Spaß zu sehen: Nackte Haut. Schließlich ist es recht frisch in den Bergen. Dafür, dass es trotzdem ab und an heiß zugeht, sorgen die Kandidaten selbst. Nun vor allem die Berliner Pornodarstellerin Vivian Schmitt: In der vergangenen Episode von „Die Alm“ plauderte sie aus dem Nähkästchen…

Alle Geschichten zur Show „Die Alm“ finden Sie auf unserer großen Themen-Seite! >>

Beim abendlichen Talk im Schlafraum wollten ihre Alm-Kollegen nämlich plötzlich alles wichtige über den Beruf wissen – und fragten die Erotik-Darstellerin („Ein Schwanz ist mir nicht genug“, „Willige Stuten Der Goldene Käfig“ u.a.) aus. Und sie? Plauderte liebend gern aus dem Nähkästchen!

Alm-Kandidatin Vivian Schmitt rutschte zufällig ins Porno-Geschäft

Etwa über ihre Anfänge im Business. „Mit 20, 21 ungefähr habe ich mich mit meinem damaligen Freund beworben“, erzählt sie. Sie habe vorher immer wieder Komparsenrollen für das Fernsehen gespielt, unter anderem für Serien wie „GZSZ“ und „Wolffs Revier“.

Auf dieser Berghütte in Südtirol wurde die TV-Show „Die Alm“ gedreht. Foto: ProSieben/Benjamin Kis

Als er sie eines Tages vom Set abholte, stießen sie auf eine Firma, die Filme produzierte – und gingen hin. „Da haben wir einen Zettel bekommen, den ausgefüllt, Name und bla bla. Und irgendwann so: Was sind Ihre Vorlieben? Oral, anal, vaginal?“ Da habe es bei ihr und ihrem Partner Klick gemacht.

„Wir haben es trotzdem ausgefüllt und am nächsten Tag haben wir unsere erste Szene zusammen gedreht.“ Dann hätten sie ein halbes Jahr gemeinsam gedreht, immer neue Anfragen bekommen. Am Anfang sei es aber komisch gewesen. „Aber: Wolltest du Pornodarstellerin werden?“, will Alm-Kollege Ioannis Amanatidis wissen. „Nein, ich bin da einfach nur so reingerutscht“, sagt Vivian Schmitt.

„Die Alm“: Die Promis bekommen Instruktionen von Almöhi Sepp. ProSieben

Und plaudert weiter. „Du bist entweder so veranlagt, dass du Bock auf viel Sex hast. Und wenn du dann dafür noch Geld bekommst, umso besser.“ Noch nie habe sie keine Lust auf Sex gehabt, gibt die Erotik-Queen zu. „Und wer war der beste im Bett?“, will Siria Campanozzi wissen. „Ich hatte drei Lieblingsdarsteller. Mit denen hatte ich Überspaß, mit denen hatte ich die krassesten Szenen. Das war Leidenschaft. Wenn ich schon gesehen habe, mit denen habe ich heute eine Szene, kam ich direkt feucht zum Set.“

„Die Alm“-Bewohner wollen wissen: Wie lange dauert ein Porno-Dreh?

Und wie lang geht ein Dreh? Das will nun erneut Ioannis wissen. „Halbe, dreiviertel Stunde, Stunde vielleicht. Ach ja, und: Du poppst, und dann musst du plötzlich stehen bleiben und dann werden Fotos gemacht, für die Cover. Eigentlich voll unromantisch.“ Dass ihre Mitkandidaten so viel wissen wollten, stört Vivian Schmitt übrigens nicht. „Es ist immer geil: Wenn die Leute sowas nicht kennen, dann interessieren die sich auch für sowas“, sagt sie. Und schließlich erzähle sie gern aus ihrem Leben.

Dafür gab es von ihr noch keine nackte Haut zu sehen – obwohl Sie gegenüber dem KURIER angekündigt hatte, dass es zumindest einen Busen-Blitzer auf der Alm geben dürfte. Grundsätzlich habe sie sich beim Dreh zusammengerissen, verriet sie. „Ich habe zweimal die Titten ausgepackt, aber nur beim Umziehen. Komplett nackt wollte ich mich nicht zeigen, dafür war es einfach zu kalt.“ Heute dreht sie kaum noch Pornos, ist bei „livestrip“ im Netz zu sehen. „Aber ich bin jetzt 43 – und irgendwann muss ich meinen alten Hintern auch nicht mehr in die Kamera halten.“