Tiefkühlpizza gehört zu den "salzigen Sechs" Foto: imago images/Westend61

Grundsätzlich ist Salz wichtig für den Körper. Zu geringe Mengen, aber vor allem zu hoher Konsum schaden jedoch der Gesundheit. Ein Großteil der Menschen in Deutschland nimmt eher zu viel Salz zu sich als zu wenig. 

Das liegt unter anderem daran, dass sich in häufig konsumierten Lebensmitteln die größten Mengen an Salz verstecken. Ein US-amerikanischer Facharzt erklärt in einem neuen Bericht, worauf es bei der Ernährung in Bezug auf Salz ankommt. Und: In welchen häufig konsumierten Lebensmitteln sich die größten Salzmengen verstecken.

Laut Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO sollten Erwachsene nicht mehr als fünf Gramm Kochsalz pro Tag zu sich nehmen, Kinder bis sechs Jahre nur zwei bis drei Gramm. Doch bei den meisten Menschen in Europa wird diese Empfehlung weit überschritten. Der tägliche Konsum beläuft sich auf durchschnittlich acht bis elf Gramm.

Lesen Sie auch: Essen gegen den Kopfschmerz: Diese Lebensmittel beugen Migräne vor >>

Mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass sich eine verringerte Salzzufuhr positiv auf den Blutdruck auswirken und das Risiko für einen Schlaganfall und Herzschwäche senken kann. Eine tägliche Salzaufnahme von 1,4 Gramm sollte jedoch nicht unterschritten werden.

Der Facharzt für Nierenkrankheiten und Bluthochdruck an der renommierten Cleveland Clinic in den USA, Dr. George Thomas, empfiehlt, auf natriumfreie oder natriumarme Lebensmittel zurückzugreifen. Die einzige Möglichkeit zu erfahren, wie viel Natrium enthalten ist, sei die Kontrolle der Etiketten, betont der Experte weiter.  Die American Heart Association empfiehlt eine tägliche Aufnahme von 1.500 Milligramm Natrium pro Tag.

Besonders warnen die Experten vor den sogenannten "Salty Six" (Salzigen Sechs): 

Brot und Brötchen: Ein Brötchen enthält circa 230 Milligramm Natrium.

Pizza: Eine Tiefkühlpizza kann bis zu 760 Milligramm Natrium enthalten.

Wurstwaren und Aufschnitt: Bereits in zwei Scheiben Mortadella sind 500 Milligramm Natrium enthalten.

Fertigsuppen: Eine Tasse Hühnernudelsuppe aus der Dose kann bis zu 940 Milligramm Natrium enthalten.

Sandwiches: Eine Kombination aus Brot, Wurst, Käse, Soßen und Gewürzen kann leicht zu einem Natriumgehalt von mehr als 1.500 Milligramm führen - innerhalb einer Mahlzeit.

Burrito und Tacos: Besonders Taco-Toppings und Burrito-Füllungen können viel Natrium enthalten. Um das zu reduzieren kann man sie voller Gemüse und mageren Protein-Quellen genießen.

Lesen Sie auch: Mythen auf dem Prüfstand: Die 5 größten Ernährungs-Irrtümer >>

Sich salzarm zu ernähren sei nur eine Gewöhnungssache unserer Geschmacksknospen, sagt Thomas. Da überall sehr viel Salz enthalten ist, sind wir von klein auf darauf trainiert. Deshalb empfiehlt der Experte zur Umgewöhnung zu verschiedenen anderen Zutaten zu greifen, um Geschmack ans Essen zu bringen: "Versuchen Sie, natürliche Ersatzstoffe wie Zitrone, Ingwer, Curry, getrocknete Kräuter wie Lorbeerblätter, Basilikum und Rosmarin, Zwiebeln, Knoblauch und trockenen Senf zu verwenden."