Autos und Lkw stehen dicht an dicht im Stau auf der Autobahn 4 in Richtung Bautzen. Ursachen waren nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz eine Baustelle und dichter Verkehr nach dem Pfingstwochenende. dpa/Robert Michael

Autos ohne Ende. Auf der A4 in Sachsen geht in Richtung Bautzen nicht mehr viel. Ein rund 40 Kilometer langer Mega-Stau hat Autofahrer am Dienstag viel Zeit und Geduld gekostet. Ursache waren nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz eine Baustelle im Bereich der Anschlussstellen Bautzen-Ost und -West sowie dichter Verkehr nach dem Pfingstwochenende. Der Stau, der bereits seit Montagabend besteht, reichte den Angaben zufolge teilweise bis Polen.

Keine Entspannung der Lage

Auch am Dienstagnachmittag war eine Entspannung der Lage noch nicht in Sicht. Die Polizei rechnete erst in den späten Abendstunden damit. Wegen des Staus wurde auch der Tunnel Königshainer Berge immer wieder gesperrt. Die Polizei sprach von Blockabfertigung, damit sich in dem Tunnel selbst keine Autoschlangen bildeten.

Am Nachmittag war die Polizei mit zahlreichen Kräften im Einsatz und versuchte, den Schwerverkehr auf die rechte Spur einzusortieren, damit die linke Spur für den Pkw- und Kleintransporterverkehr frei blieb. Auch auf den umliegenden Landstraßen kam es zu Staus.