Auf einem Grundstück im niederländischen Geleen wurde eine Kinderleiche entdeckt. Möglicherweise handelt es sich um den vermissten neunjährigen Gino. imago/Rob Engelaar

Grausiger Fund der niederländischen Polizei: Auf  einem Grundstück in der Gemeinde Geleen nahe der deutsch-niederländischen Grenze wurde eine Kinderleiche entdeckt. Das meldete der WDR am Sonnabendnachmittag. Es soll sich um den vermissten neunjährigen Gino aus dem niederländischen Kerkrade handeln. Davon gehe die Polizei nach Informationen des Senders aus, hieß es.

Lesen Sie auch: Der klare KURIER-Kommentar: Das 9-Euro-Ticket ist Deutschlands größter Freiheits-Boost seit dem Mauerfall >>

Neunjähriger Junge wurde seit Mittwochabend vermisst

Das Kind wurde seit Mittwochabend vermisst. Um endgültige Sicherheit zu haben, müssten jedoch zunächst noch weitere Untersuchungen stattfinden, berichtete der WDR weiter. Der Fundort wurde nach Polizeiangaben weiträumig abgesperrt, Experten sicherten Spuren. Die Kinderleiche sei am Sonnabendmittag in einem Garten gefunden worden. Bereits in der vorhergehenden Nacht sei nahe der Grenze ein 22-jähriger Mann festgenommen worden.

Die niederländische Polizei hatte am Donnerstag um Mithilfe bei der Suche nach dem vermissten Kind gebeten. Der Junge war am Mittwochabend auf einem Spielplatz in Kerkrade zuletzt gesehen worden. Die 45.000-Einwohner-Stadt Kerkrade in der niederländischen Provinz Limburg ist rund 25 Kilometer von Geleen, dem Fundort der Leiche, entfernt.

Lesen Sie auch: Wut-Kommentar zum 9-Euro-Ticket sorgt für Wirbel: „Man müsste mir 9 Euro die Stunde zahlen, damit ich dieses Ticket weiter nutze. Fahre jetzt wieder mit dem Porsche zur Arbeit.“ >>

Schlimmste Befürchtungen offenbar bestätigt

Der Junge war eigentlich in der ebenfalls nahe gelegenen Großstadt Maastricht zu Hause. Er war für einige Tage bei einer älteren Schwester in Kerkrade zu Besuch. Am Mittwochabend habe er noch Fußball spielen wollen, hieß es. Als er gegen 19.30 Uhr nicht zurück war, meldete die Schwester ihn bei der Polizei als vermisst. Nun scheinen sich die schlimmsten Befürchtungen bezüglich des Schicksals des kleinen Gino zu bestätigen