Herthas Santiago Ascacibar verletzte sich beim Test gegen den FC Liverpool in Österreich am Kopf.   City-Press

Das war Glück im Unglück! Beim 4:3-Test gegen den FC Liverpool musste Herthas Santiago Ascacibar in der 24. Minute nach einem Zusammenprall mit Liverpools Keeper Caoimhín Kelleher bei seinem Tor zum 1:0 wegen einer Kopfverletzung ausgewechselt werden und ins Krankenhaus.

Keller hatte den Argentinier mit dem Fuß voll im Gesicht getroffen. Das sah wirklich übel aus. Ascacibar war danach sogar für Momente bewusstlos. Trainer Pal Dardai: „Er war kurz weg.“

Lesen Sie auch: 4:3! Jovetic zweimal trainiert, zweimal getroffen - gegen Kloppo! >>

Darida springt für Ascacibar in die Bresche 

In der Innsbrucker Klinik gab es Donnerstagabend dann eine Untersuchung. Das Ergebnis: kein Bruch des Jochbeins, sondern nur eine Gehirnerschütterung. Der Mittelfeldspieler muss jetzt bis mindestens Mittwoch pausieren. Bei Gehirnerschütterungen ist ein kurzfristiges Sportverbot durch den Arzt üblich.

Ascacibar kann somit nicht mehr bei den Testspielen gegen Al Hilal Riad aus Saudi Arabien (Freitag) und FK Gaziantep aus der Türkei (Sonnabend) dabei sein. Er muss seinen Brummschädel auskurieren. Für ihn springt jetzt erst mal EM-Fahrer Vladimir Darida ein, der schon bei Herthas Test-Gala gegen Liverpool für Ascacibar eingewechselt wurde und im KURIER-Interview eine Kampfansage an seine Mittelfeld-Konkurrenten Suar Serdar und Prince Boateng schickt. 

Lesen Sie auch: Hertha: Eine Bootsfahrt, die ist lustig und auch mal wild >>