Teile der Zimmerdecke liegen auf dem Boden und den Betten verteilt. Feuerwehrleute tragen bei der Begutachtung des Schadens zur Sicherheit Helme. ZVG

In einem Krankenhaus in Berlin-Neukölln sind in der Nacht zu Samstag Teile einer Zimmerdecke auf zwei Patienten hinabgestürzt. Am späten Freitagabend war nach Angaben der Berliner Feuerwehr fast der gesamte Putz in einem Zimmer des Krankenhauses abgefallen. Zwei Patienten, die in ihren Betten lagen, hatten Glück im Unglück. Sie seien nur leicht verletzt worden.

Einer der betroffenen Patienten habe sich selbst befreien können, hieß es von Einsatzkräften vor Ort. Er sei mit einem Rollator auf den Flur der Station gegangen, wo er dann um Hilfe rief. Der andere Patient musste von der Feuerwehr von den Trümmerteilen befreit werden.

Die beiden Patienten wurden von Notfallsanitätern und einem Notarzt in Augenschein genommen – und dann mit Hilfe der Feuerwehr auf andere Zimmer verlegt.

Stadtrat Liecke beklagt maroden Zustand des Krankenhauses

Es wird nun untersucht, warum sich der Putz gelöst hatte. Auch andere Zimmer sollen in dem Zusammenhang wegen möglicher Schwachstellen begutachtet werden. Neuköllns Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) drückte am Samstag sein Unverständnis darüber aus, dass die zum Teil maroden Zustände in der Klinik noch immer nicht behoben wurden. Auf Twitter schrieb er zu dem Vorfall aus der Nacht: „Ein Ergebnis jahrzehntelanger Vernachlässigung des Krankenhauses.“