Kiez&Stadt
Wir sind Berlin. Direkt aus dem Newsroom des Berliner KURIER immer die wichtigsten Nachrichten aus Berlin und seinen Kiezen und Bezirken.

Trauer um ihren großen Manni: Margot Honecker - beerdigt sie ihren Bruder in Berlin?


Margot Honecker: Trauer um ihren großen Bruder
Berlin –  

Plant Margot Honecker (85) ihre Rückkehr nach Deutschland? Die Ex-First-Lady der DDR trauert um ihren großen Bruder Manfred Feist (†82). Der wird in wenigen Tagen Berlin beerdigt.

Der Schwager von Erich Honecker (†1994): Jetzt wurde bekannt, dass Feist am 17. Dezember 2012 „nach langem Leidensweg friedlich eingeschlafen ist“. So steht es in der Todesanzeige.

Feist, der seit 1995 nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt war, profitierte von der Ehe seiner Schwester mit Erich Honecker. Er wurde 1966 Chef der Abteilung Auslandsinformation im SED-Zentralkomitee, war unter anderem für den Vertrieb von DDR-Propaganda-Literatur im Westen zuständig. Später beförderte Honecker ihn zum Mitglied des Weltfriedensrates und des DDR-Friedensrates.

Beliebt war Feist wohl nicht. Ein Insider schrieb 1984: „Er ist ein ungebildeter, sektiererischer Apparatschik. Von seinen Mitarbeitern wird er höhnisch ,Manni der Große’ genannt.“

Auch Honecker hielt sich auf Distanz. „Sein Verhältnis zum Schwager war wenig familiär. Manfred war nicht übermäßig mit Intelligenz ausgestattet. Sie reduzierte sich auf das sorgsame Ablesen vorgeschriebener Reden. Dagegen entging seiner starken Brille kein Frauenpopo, wie man hörte“, so Georg Melzer, Margot’s Ex-Chauffeur.

Dennoch wurde Feist zum Vertrauten der Honeckers. Als das Paar 1991 nach Moskau floh, vertrauten sie ihm zwei Koffer mit Fotos, Briefen und geheimen Dokumenten an. Feist gelang es nicht, diese Koffer den Honeckers über geheime Kanäle nachzuschicken. Sie landeten stattdessen bei der Presse. In einem Koffer lag auch ein brisanter Brief von Feist. In dem dreiseitigen Schreiben von 1990 prangerte er die Schachergeschäfte der einstigen Genossen an, wie sie sich nach der Wende gierig Villen aus dem SED-Besitz unter den Nagel gerissen hatten.

Feist (liebte Mozart und Swing-Musik) hatte bis zu seinem Tod engen Kontakt zu seiner Schwester. Gut möglich, dass Margot am 17. Januar zur Beisetzung nach Pankow kommt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kiez&Stadt
Innensenator Henkel mag das Kontaktmobil, das er im November 2012 vorstellte.
Henkel knallhart

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat die Idee verworfen, am Alexanderplatz eine gemeinsame Wache von Landespolizei, Bundespolizei und Ordnungsamt einzurichten.  Mehr...

Was Max Planck wohl zu der Kunstposse gesagt hätte? Aber seine Büste im Institut an der Lentzeallee schweigt ...
Feuer-Gefahr!
1

Institut vergaß, dass Papier brennen kann  Mehr...

So soll der Hippietraum vom Ufer in Zukunft aussehen.
Holzmarkt-Dorf

Es war einmal ein böser Investor, der das Spreeufer mit Betonklötzen zubauen wollte. Doch dann kamen ihm die Berliner in die Quere. Und jetzt? Jetzt wird im „Mörchenpark“ das Hippiemärchen vom Ufer für alle Wirklichkeit.  Mehr...

Kiez&Stadt
Sonderbeilagen & Prospekte
KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen zum Mietärger

KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen rund um Wohnung und Miete.

Krimi-Blog
Blaulichtkurier
Mensch Meyer - Die Kolumne von Chin Meyer
KURIER auf Facebook
Blog - Voller Ernst von Gerhard Lehrke
Berliner Jobmarkt
Die freche Berlinerin - Kolumne von Ruth Moschner
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Noch mehr Bildung und Allgemeinwissen

Hier geht's zu noch mehr Bildung und Allgemeinwissen.