Kiez&Stadt
Wir sind Berlin. Direkt aus dem Newsroom des Berliner KURIER immer die wichtigsten Nachrichten aus Berlin und seinen Kiezen und Bezirken.

Aaron Troschke: Ein Mann quasselt sich nach oben


Die Welt soll seine Bühne werden: Aaron Troschke vor seinem Back-Shop in Weißensee.
Die Welt soll seine Bühne werden: Aaron Troschke vor seinem Back-Shop in Weißensee.
Foto: Kai-Uwe Zickerick
Berlin –  

2012, das war sein Jahr. Das Jahr von Aaron Troschke. Das Jahr, das aus einem unbekannten Back-Shop-Betreiber aus Weißensee den Wer-wird-Millionär-Gewinner mit über 25000 Facebook-Freunden machte. Und eins ist völlig klar: 2013 startet Aaron Troschke, die 23-jährige Quassel-Schrippe mit dem großen Kamera-Talent, richtig durch.

Wir besuchen den Kiez-König in seinem Revier. In seinem Shop in der Langhansstraße, wo er seit 13 Monaten frische Backwaren, Zigaretten und den KURIER verkauft. „Mein Leben hat sich wirklich radikal verändert“, sagt Aaron, „aber ick steh’ immer noch so oft es geht hier hinterm Tresen.“ Heiligabend zum Beispiel hatte er Dienst, auch Silvester. Drei Angestellte beschäftigt Troschke inzwischen, „der Shop trägt sich mittlerweile selbst“.

Ende September schoss der sympathische Chaot, der schon immer ins Fernsehen wollte, in die Öffentlichkeit. Drei Sendungen lang begeisterte er bei Günther Jauchs Quiz-Hit mit Wortwitz und viel Wissen. 125 000 Euro räumte er ab, sorgte für allerbeste Abendunterhaltung und öffnete sich damit viele Türen.

Inzwischen hat er sie alle kennengelernt: Bohlen, Gottschalk und die „wunderschöne Michelle Hunziker“ als Backstage-Reporter beim „Supertalent“. Den Lanz bei „Wetten, dass..?“. Den Pocher. Den Balder. Den Elstner. Günther Jauch lud ihn zu seinem Jahresrückblick erneut nach Köln ein.

Mehr dazu

Für Vox war Aaron gerade ein paar Tage in Barcelona. Mit seinem Bruder Markus. Das Ergebnis soll im Februar gesendet werden. Und im Berliner Spreeradio schnackt er seit geraumer Zeit täglich mit Moderatorin Sabine Beck über Gott und die Welt. „Momentan ist Pause, aber ab 7. Januar machen wir weiter“, freut sich Berlins „Dittsche“.

Ein ganz großes Ding soll dann im Frühjahr starten. Ein Aaron-Troschke-Kanal bei Youtube im Internet. Gesendet werden soll überwiegend aus dem Back & Snack-Shop. Ganz professionell produziert.

„Ick freu ma so“, sagt der Senkrechtstarter, der noch immer bei Mama wohnt, aber inzwischen eine Wohnung sucht. „Natürlich in Weißensee“, plant Aaron, „aber hier ist alles so teuer geworden. Und ich bin inzwischen etwas geizig. Wirklich wahr.“
Auch seine große Liebe hat Showman Troschke noch nicht gefunden. Trotz zahlreicher Anträge per Brief oder über Facebook. Aaron: „Ich hab so wenig Zeit.“ Was sich wohl vorerst auch nicht ändern dürfte.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kiez&Stadt
Der ehemalige Obdachlose Klaus Seilwinder lebt heute in einer Wohnung.
Report

Der ehemalige Obdachlose Klaus Seilwinder macht Berlin-Touren der besonderen Art.  Mehr...

Die Schwestern Jacqueline Uecker (49) und Petra Ohmen(53) waren Kunden in Hellersdorf.
Alles muss raus

Strauss Innovation ist insolvent und schließt Filialen in Hellersdorf und in der City West  Mehr...

Damit die Stimmung zur Walpurgisnacht nicht kippt, darf im Mauerpark nur ohne Glasflaschen und Dosen gefeiert werden.
Walpurgisnacht

Die Polizei hat Besuchern des Mauerparks verboten, in der Zeit vom 30. April (13 Uhr) bis 1. Mai (6 Uhr) Flaschen und andere Glasbehälter sowie Getränkedosen mitzubringen.   Mehr...

Kiez&Stadt
Sonderbeilagen & Prospekte
KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen zum Mietärger

KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen rund um Wohnung und Miete.

Krimi-Blog
Blaulichtkurier
Mensch Meyer - Die Kolumne von Chin Meyer
KURIER auf Facebook
Blog - Voller Ernst von Gerhard Lehrke
Berliner Jobmarkt
Die freche Berlinerin - Kolumne von Ruth Moschner
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Noch mehr Bildung und Allgemeinwissen

Hier geht's zu noch mehr Bildung und Allgemeinwissen.