E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Angebliche Vergewaltigung: Rechter Mob heizt wegen Schülerin (13) den Fremdenhass an

kietzmann_marzahn180116-3

Demo in der Jan-Petersen-Straße. Diese 250 Berliner glauben der Polizei nicht.

Foto:

Kietzmann

Berlin -

Maria (13) verschwand auf dem Schulweg, tauchte erst 30 Stunden später auf. Angeblich wurde sie vergewaltigt. Die Polizei schließt das aus. Doch viele Berliner wollen den Ermittlern nicht glauben.  250 haben spontan demonstriert.

Es war der Auftritt einer jungen Frau, der den Stein eigentlich so richtig ins Rollen brachte (KURIER berichtete). Sie sei Marias Cousine, sagte sie. Unter Tränen berichtete sie öffentlich über Marias (Name geändert) Fall, über eine Vergewaltigung durch arabisch aussehende Männer – auf einer Kundgebung der NPD.

Die teilte das Video davon im Internet. Die Horror-Nachricht hat sich mittlerweile 1000-fach verbreitet. Sie sitzt in den Köpfen der Menschen fest. Obwohl die Polizei in ihrer Mitteilung mit der Nummer 167 zwischenzeitlich offiziell verkündete, das Maria weder entführt noch vergewaltigt wurde. Das Schulkind soll eine erste Vergewaltigungsaussage gegenüber der Polizei geändert haben. Unter Druck, sagt ihre Cousine. Eine angebliche Tante Marias bestätigte das einem russischen TV-Sender.

Der KURIER fragte bereits vergangene Woche bei der Familie telefonisch nach. „Alles ist gut. Sie brauchen nicht zu berichten“, sagte der Vater. Wir hielten uns daran. Doch nun droht der Fall Maria zu eskalieren. Vor der Flüchtlingsunterkunft im Hausvaterweg tobten mehrere russische Männer. In der Jan-Petersen-Straße in Marzahn demonstrierten über 250 Menschen lautstark. Und die NPD macht weiter Stimmung gegen Flüchtlinge und Überfremdung.

Dass das Kind weg war und irgendetwas geschah, ist sicher. Nur ob Maria, was nur sie weiß, tatsächlich freiwillig mit irgendwelchen Männern mitgegangen ist? Wenn ja, die hätten sie jedenfalls niemals mitnehmen dürfen. Maria ist, wie gesagt, 13 Jahre alt.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?