E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

WLAN: Jetzt sollen auch die Busse ans Netz

Das Gratis-WLAN-Netz der BVG: Hotspots wären auch in den Berliner Linien-Bussen in Zukunft denkbar.

Das Gratis-WLAN-Netz der BVG: Hotspots wären auch in den Berliner Linien-Bussen in Zukunft denkbar. 

Foto:

Lebie

Berlin -

Freie Fahrt ins Internet. Jetzt baut die BVG ihr eigenes Gratis-WLAN-Netz auf. Gestartet wird an U-Bahnhöfen. Aber auch in Bussen und Straßenbahnen könnte künftig rund um die Uhr für lau im Internet gesurft werden.

Das Signal für den Gratis-WLAN-Plan der BVG steht auf Grün. Die ersten von 173 U-Bahnhöfen sollen mit Hotspot ausgerüstet werden. „Wir bereiten gerade dafür die Ausschreibung vor“, sagte BVG-Sprecher Markus Falkner dem KURIER.

Und es kann noch einen Schritt weiter gehen: Hotspots für Gratis-WLAN in Bussen und Straßenbahnen! „Das Ausrüsten unserer Fahrzeuge schließen wir für die Zukunft nicht aus“, so BVG-Sprecher Falkner. Doch erst einmal soll das Gratis-WLAN der BVG im Untergrund aufgebaut werden. Es wird an U-Bahnhöfen entstehen, die von Touristen besonders frequentiert werden, also an Stationen wie Brandenburger Tor, Stadtmitte oder Wittenbergplatz. Die Kosten dafür betragen 190 000 Euro. Das Geld kommt aus der Übernachtungssteuer City Tax, so die Senatswirtschaftsverwaltung. Noch dieses Jahr soll der Hotspot-Aufbau auf den Bahnhöfen beginnen.

Den Einstieg ins freie Internet hatte die BVG bereits 2015 auf dem U-Bahnhof Osloer Straße mit Fahrgästen erfolgreich getestet. Dort bleibt das Gratis-WLAN auch weiterhin bestehen. Ausrüster war die Berliner Firma „Hotsplots“. 



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?