Bilder des Grauens: Nach einem Unfall auf der Müggelheimer Straße in Köpenick kommt ein BVG-Bus erst mitten auf der Haltestelle zum Stehen. Morris Pudwell

Es war ein Monster-Lärm. Es waren Bilder des Schreckens. Aber es blieb eine Schrecksekunde! In Köpenick raste ein Linienbus bei einem spektakulären Unfall mitten in eine Tram-Haltestelle, richtete eine Verwüstung sondergleichen an. Dann das Wunder: Es gab keine ernsthaft Verletzten! Dieser Schutzengel hat ganze Arbeit geleistet.

Was war passiert? Es ist Dienstagabend, 20 Uhr. Plötzlich kommt ein tonnenschwerer Gelenkbus von der Fahrbahn ab. In voller Fahrt kracht er in den Haltestellenbereich Müggelheimer Straße Ecke Wendenschlossstraße in Köpenick. Auf mehr als 60 Metern nietet er dabei alles um, was ihm im Wege steht: Geländer, Schilder, Teile eines Wartehäuschens und eine beleuchtete Werbetafel.

Alle News über Kriminalität, Unfälle und Feuerwehr-Einsätze lesen Sie hier im Polizei-Ticker >>

Zahlreiche Helfer waren im Einsatz, um das Chaos nach dem Bus-Unfall an der Haltstelle Müggelheimer Straße in Köpenick zu beseitigen. Morris Pudwell

Bus-Unfall an Haltstelle Müggelheimer Straße: Keine Verletzten!

Aber kein einziger Mensch stand dem Unfall-Bus im Weg! Auch alle Fahrgäste im Bus blieben nach ersten Informationen unverletzt. Was für ein unfassbares Glück bei diesen Horror-Bildern.

Nach ersten Erkenntnissen vor Ort hatte der Busfahrer offenbar medizinische Probleme und verlor deshalb die Kontrolle über sein Gefährt. Der Mann kam in ein Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Mann tötet Freund seiner Tochter – weil er sie an einen Sex-Handelsring verkauft hatte >>

Bei dem Unfall entstand am Bus und an der Haltestelle hoher Sachschaden. Der Bus konnte unter schwierigen Bedingungen geborgen werden. Die Unfallstelle war vor Mitternacht wieder geräumt.

Die Aufräumarbeiten nach dem Bus-Unfall an der Haltstelle Müggelheimer Straße dauerten rund drei Stunden. Morris Pudwell