Foto: imago images/LausitzNews.de/Erik-Holm Langhof
Bundesweit verursachte der Wintereinbruch Glätte-Unfälle - wie hier in Döbeln.

Schnee und Eis haben für mehrere Unfälle auf Autobahnen und anderen Straßen in Brandenburg gesorgt. Die Polizei zählte bereits am Dienstagabend (zwischen 20.30 und 23.30 Uhr) auf den Autobahnen 24 und 19 insgesamt sechs Unfälle wegen Blitzeis, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Nord am Mittwoch sagte. Auf der A24 bei Pritzwalk (Landkreis Prignitz) überschlug sich ein Wagen. Der 42 Jahre alte Fahrer und eine 33-Jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Laut Polizei war der Fahrer zu schnell unterwegs. Es entstand ein Schaden von 20 000 Euro.

Jetzt lesen: Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis in Berlin und Brandenburg >>>

Auf der A19 kippte bei Wittstock/Dosse (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) ein mit Holzstämmen beladener Lastwagen um. Die Ladung habe sich auf der gesamten Fahrbahn verteilt, sagte die Polizeisprecherin. Der 38 Jahre alte Fahrer hatte demnach auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über den Lkw verloren. Vermutlich war auch er zu schnell unterwegs. Wenig später kam auf der entgegensetzten Fahrtrichtung ebenfalls bei Wittstock/Dosse ein Lastwagen von der Straße ab und kippte um. Auch hier verlor der 62-jährige Fahrer vermutlich die Kontrolle über seinen Wagen. In beiden Fällen blieben die Fahrer unverletzt.

Am Dreieck Nuthetal (Landkreis Potsdam-Mittelmark) geriet ein Auto ins Schleudern, als es auf die A115 fuhr. Das Auto prallte erst gegen die rechte und anschließend an die linke Leitplanke. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann auf glatter Straße mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei, teilte die Polizeidirektion West mit. Der 30-jährige wurde demnach leicht verletzt und erlitt einen Schock. Sein Wagen wurde abgeschleppt, zwei nachfolgende Autos fuhren in die Trümmerteile und wurden beschädigt. Sachschaden laut Polizei: insgesamt 50 000 Euro.

Bei Schönewalde (Landkreis Elbe-Elster) kam am Mittwochmorgen gegen 4.00 Uhr ein Auto von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Auch hier war vermutlich Glätte die Ursache, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Süd sagte. Die 26-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte in Berlin und Brandenburg auch für die Nacht zu Donnerstag vor Glättegefahr wegen Neuschnees und überfrierender Nässe. Auch am Donnerstagvormittag und in der Nacht zum Freitag erwarten die Wetterexperten mancherorts Glätte. Die Temperaturen sollten am Donnerstag 2 Grad erreichen und in der Nacht zu Freitag auf -1 bis -3 Grad fallen. Am Freitag sollten die Höchstwerte um 0 Grad liegen. Gelegentlich soll etwas Schnee fallen.