S-Bahn am Berliner Hauptbahnhof (Symbolbild) dpa

Fahrgäste der Berliner S-Bahn müssen noch länger auf den neuen Streckenabschnitt zwischen Wedding und Berliner Hauptbahnhof warten. Aus der zuletzt für diesen Dezember geplanten Inbetriebnahme wird nichts. Durch die Corona-Pandemie verzögere sich die Fertigstellung der neuen City-S-Bahn (S21), sagte ein Bahnsprecher am Montag. Zuvor hatte die Berliner Zeitung darüber berichtet.

Laut Bahn gibt es Lieferengpässe bei Schaltanlagen und speziellen Betonbauteilen wie Kabelschächten und -kanälen. Wegen der Corona-Situation fehle Fachpersonal, vor allem in der Planung. Ein Inbetriebnahmetermin werde voraussichtlich Mitte des Jahres genannt.

Der erste Abschnitt der S21 soll den Hauptbahnhof mit den Ringbahn-Bahnhöfen Wedding und Westhafen verbinden. Eigentlich sollte er schon 2017 in Betrieb gehen. Mit zwei weiteren Abschnitten soll die S21 schließlich als neue Nord-Süd-Achse über den Potsdamer Platz bis zum Bahnhof Südkreuz verlaufen. Das ist nach Angaben der Projektleitung frühestens im Jahr 2037 der Fall.