Der Traum vieler Autofahrer - leere Autobahnen. Ostern könnte es soweit sein. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

München - Zum ersten Mal seit vielen Jahren hat der ADAC für das Osterwochenende keine Warnung vor langen Staus ausgegeben. „Freie Autobahnen an Ostern“ überschrieb der Automobilklub seine am Montag veröffentlichte Einschätzung zur Verkehrslage am kommenden langen Wochenende. Gleichzeitig verband ADAC-Präsident August Markl dies mit der dringenden Bitte, wegen der Corona-Krise auch wirklich zu Hause zu bleiben.

„In einigen Bundesländern sind Fahrten ohne einen dringenden Anlass untersagt, aber auch in jenen Teilen des Landes, in denen Fahrten theoretisch denkbar sind, möchten wir die Bevölkerung bitten, Fahrten nach Möglichkeit zu unterlassen, die verzichtbar sind“, erklärte Markl. Dazu zählten leider auch Verwandtenbesuche.

Besonders für Gründonnerstag und Ostermontag erwartet der ADAC dennoch etwas stärker gefüllte Autobahnen, dies liege an Pendlern. Außerdem müsse auch trotz der Feiertage mit Lastwagen auf den Straßen gerechnet werden, weil in allen Bundesländern das Sonn- und Feiertagsfahrverbot befristet aufgehoben wurde. (AFP)