Kurz vor Weihnachten gibt es bei der S-Bahn einige Störungen. Foto: Sabine Gudath

Fahrgäste der Berliner S-Bahn haben am frühen Mittwochmorgen mehr Zeit für ihre Wege gebraucht. Wegen einer Signalstörung im Berliner Westen kam es auf mehreren S-Bahnlinien zu Verspätungen und Zugausfällen. Betroffen von der Signalstörung war die Strecke zwischen Westkreuz und Charlottenburg. Gegen kurz vor 7.30 Uhr war die Störung behoben, wie eine Bahnsprecherin sagte. Am Morgen war der Verkehr auf der S5 zeitweise zwischen Hoppegarten und Strausberg unterbrochen. Auch hier fahren die S-Bahnen wieder.

Lesen Sie auch: Berlin bekommt extralange Straßenbahnen >>

Gegen 9 Uhr kam dann in Schönholz eine Signalstörung hinzu, wie die S-Bahn auf Twitter mitteilt. Betroffen sind derzeit die Linien S1, S25 und S26. Die S1 verkehrt nur zwischen Wannsee und Nordbahnhof, die S26 nur zwischen Teltow Stadt und Gesundbrunnen. Es muss mit Verspätungen gerechnet werden.

Zudem war der Zugverkehr im Bereich Fredersdorf wegen eines Wildunfalls auf der Linie S5 unregelmäßig. Hier kam es zu einer Unterbrechung zwischen Hoppegarten und Strausberg. Diese Störung konnte zwar zügig behoben werden, danach kam es aber noch zu einzelnen Zugausfällen.