Wer seine Wäsche dicht an dicht hängt, muss lange warten, bis sie trocken ist. IMAGO / Gottfried Czepluch

Kennen Sie das: Sie haben die Wäsche schon vor zwei Tagen aufgehängt und noch immer ist sie nicht richtig trocken? Oder die Lieblingsjeans ist frisch gewaschen, soll aber schnell wieder den Weg an den Körper finden, statt tagelang auf der Leine zu baumeln … Wer jetzt keinen Trockner hat oder nutzen will, dem helfen sicher diese Tricks: Der KURIER verrät, wie Sie Ihre Wäsche auch in der kalten Jahreszeit schnell trocken bekommen.

Wäsche schneller trocknen dank hoher Schleuderzahl

Natürlich ist die Schleuderzahl nach dem Waschgang ein großer Faktor bei der Frage, wie lange die Wäsche anschließend fürs Trocknen braucht. Am häufigsten sind Waschmaschinen mit einer Drehzahl zwischen 1200 und 1400 - bei einer Einstellung von 1400 dreht sich die Wäsche also 1400-mal pro Minute. Diese Schleuderkraft sollte man wenn möglich auch nutzen. Denn dann kommt die Kleidung schon weniger nass aus der Maschine.

Lesen Sie auch: Wäsche stinkt nach dem Waschen? So werden Sie den fiesen Geruch aus der Waschmaschine wirklich los >>

Die gute Nachricht: Nur sehr wenige empfindliche Kleidungsstücke – beispielsweise aus Seide oder Chiffon – sollten weniger intensiv vorgetrocknet werden. Auch Outdoor- und Funktionsbekleidung sollte im niedrigen Bereich geschleudert werden. Sie braucht dann zwar länger zum Trocknen, geht aber nicht so schnell kaputt.

Wäsche schneller trocknen mit dem Handtuchtrick

Sie haben es eilig mit dem Trockenwerden der Wäsche? Versuchen Sie den Handtuchtrick! Der verkürzt die Trockenzeit garantiert. Und so geht's: Breiten Sie ein großes Handtuch aus und legen eine Schicht Küchenpapier darauf. Danach legen Sie Ihr Kleidungsstück auf das Küchenpapier und bedecken es mit einer weiteren Schicht davon. Nun rollen Sie das Handtuch von unten eng auf, so dass eine lange Rolle entsteht. Diese drücken Sie jetzt platt, kneten und zwirbeln sie. Das Küchenpapier zieht die Feuchtigkeit aus der Klamotte. Hinterher können Sie das Küchenpapier trocknen und für den nächsten Einsatz wieder im Schrank verstauen.

Lesen Sie auch: Capsule Wardrobe: Wie viel Kleidung braucht man wirklich? >>

Beim Waschen in der Maschine sollte man einen möglichst hohen Schleudergang wählen. imago images/Panthermedia

Luftig aufhängen, um Wäsche schneller zu trocknen

Eigentlich ist es logisch, manchmal muss man es sich aber einfach ins Gedächtnis rufen: Wäsche trocknet schneller, wenn sie luftig aufgehängt ist. Nur wenn die Teile ausreichend Abstand zueinander haben, kann die Luft dazwischen zirkulieren und die Feuchtigkeit abtransportieren. 

Lesen Sie auch: Tipps für den Garten: Welche Sträucher und Bäume schneidet man im Herbst zurück? Und muss man noch mal Rasen mähen? >>

Wäscheklammern als Hilfsmittel, um Wäsche schneller zu trocknen

Bei dickeren Kleidungsstücken wie Jeans, Pullovern oder Jacken kleben oft mehrere Lagen fester Stoffe aneinander. Klar, dass das länger beim Trocknen braucht. Mit einer einfachen Wäscheklammer (oder einem kleinen Stift) können Sie Abhilfe schaffen. Klemmen Sie die Klammer quer in das Hosenbein, den Pulli- oder den Jacken-Ärmel. Weil auch hier die Luft besser zirkulieren kann, trocknen die Kleidungsstücke schneller. 

Lesen Sie auch: Fettflecken entfernen mit Backpulver, Cola und Co.: Diese vier Hausmittel helfen gegen hartnäckige Flecken >>

Der Föhn hilft, die Wäsche schneller zu trocknen

Es muss wirklich schnell gehen? Die Bluse, die Sie morgen fürs Vorstellungsgespräch anziehen wollten, hat komische Flecken und kommt um eine Wäsche nicht herum? Eine Alternative gibt es nicht? Kein Problem: Es ist zwar etwas aufwendiger, aber dafür deutlich schneller als das Trocknen auf der Leine. Nehmen Sie sich einen Föhn zur Hilfe und trocknen Sie die Bluse damit. Wichtig: Lassen Sie die warme Luft auch durch die Ärmel strömen. Achten Sie aber darauf, dass Sie mit dem Föhn nicht zu nah an die Kleidung kommen. Sonst kann es Hitzeschäden geben.

Lesen Sie auch: Fensterputzen ohne Streifen: Diese Tipps und Hausmittel machen die Aufgabe zum Kinderspiel >>

Wäsche schneller trocknen dank Bügeleisen

Ähnlich wie mit dem Föhn kann auch die Hitze des Bügeleisens beim Trocknen der Kleidung im SOS-Fall helfen. Ist das Kleidungsstück zum Bügeln geeignet? Achten Sie auf das Bügeleisen bei den Waschsymbolen - ist es durchgestrichen, sollten Sie diese Klamotte nicht bügeln. Hat es ein bis drei Punkte? Wunderbar! Dann stellen Sie Ihr Bügeleisen entsprechend ein und bügeln Sie die Restfeuchte aus der Kleidung. 

Lesen Sie auch: Gelbe Flecken auf dem Kopfkissen: Dank diesem Hausmittel strahlen die Kissen wieder wie neu >>

Wenn die Wäsche in der kalten Jahreszeit ewig nicht trocknen will, können ein paar kleine Tricks Abhilfe schaffen. IMAGO / agefotostock