Gut geschützt und trotzdem gespart: Mit ein paar Tipps wird die Kfz-Versicherung deutlich günstiger.
Gut geschützt und trotzdem gespart: Mit ein paar Tipps wird die Kfz-Versicherung deutlich günstiger. imago images/Shotshop

Die Zeit rennt: Der 30. November ist der Stichtag. Bis dahin können die meisten Kfz-Versicherungen gekündigt werden. Und das ist auch dringend ratsam. Zumindest für alle, die nicht sinnlos draufzahlen wollen.

Lesen Sie auch: Herbst-Ratgeber: Wer muss das Laub eigentlich wegräumen? Und gilt das auch für die Blätter vom Nachbarn? >>

„Ein Wechsel der Kfz-Versicherung lohnt sich in jedem Fall“, meint Michael Roloff vom Vergleichsportal Check24. „In bestehenden Verträgen sehen wir derzeit stark steigende Beiträge von durchschnittlich über zehn Prozent. Verbraucher sollten Preise vergleichen und den Tarif mit den individuell passenden Leistungen wählen.“

Lesen Sie auch: Ganz schön eklig: Wo zu Hause die meisten Keime lauern – es ist nicht das Klo! >>

Doch wer Geld sparen will, sollte nicht nur auf den Anbieter achten. Hier kommen sieben Tipps, mit denen der Versicherungsschutz deutlich günstiger wird – manchmal sogar Hunderte Euro im Jahr.

Spar-Tipp 1: Autoversicherung jährlich zahlen

Versicherer bieten ihren Kunden oft unterschiedliche Zahlweisen an. Beiträge können zum Beispiel monatlich, quartalsweise oder jährlich gezahlt werden. Faustregel: Je häufiger Geld überwiesen wird, umso teurer wird es. Am günstigsten ist es, den Versicherungsschutz jährlich im Voraus zu zahlen.

Lesen Sie auch: Horoskop für heute: Freitag, den 11. November 2022! So wird Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Spar-Tipp 2: Selbstbeteiligung vereinbaren

Vollkasko- und Teilkaskoversicherungen können mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden. Autofahrer, die bei einem Schadenfall einen Teil der Kosten selbst tragen, profitieren durch günstigere Beiträge. Je höher der Selbstbehalt, desto günstiger die Prämie. Eine Selbstbeteiligung von 150 Euro in der Teilkasko und 300 Euro in der Vollkasko gilt in der Regel als empfehlenswert.

Lesen Sie auch: Wer auffährt, hat immer Schuld? Welche wirren Verkehrsirrtümer Sie kennen sollten >>

Spar-Tipp 3: Werkstattbindung wählen

Kräftig sparen kann, wer damit einverstanden ist, dass das Fahrzeug nach einem Kaskoschaden in einer Partnerwerkstatt des Versicherers repariert wird. Bei Verträgen mit Werkstattbindung, auch Werkstatttarif oder Werkstattbonus genannt, sinkt die Prämie für die Kaskoversicherung bei manchen Anbietern um 20 Prozent. Aber aufgepasst: Nicht immer liegen die Werkstätten in unmittelbarer Nähe. Autofahrer sollten deshalb darauf achten, dass die Versicherung einen kostenlosen Hol- und Bringservice sowie ein Ersatzfahrzeug anbietet.

Lesen Sie auch: Oh, du leckere Vorweihnachtszeit! Geniales Rezept für schnelle Rumkugeln – perfekt auch als Geschenk >>

Bei der Kfz-Versicherung kann man auch sparen, wenn man sich auf eine Werkstattbindung einlässt.
Bei der Kfz-Versicherung kann man auch sparen, wenn man sich auf eine Werkstattbindung einlässt. dpa/Fabian Sommer

Spar-Tipp 4: Weniger Kilometer im Jahr fahren senkt Versicherungsbeitrag

Die jährlich gefahrenen Kilometer beeinflussen den Preis der Kfz-Versicherung. Deswegen ist es wichtig, die Jahreskilometer regelmäßig zu überprüfen und realistisch anzugeben. Deutlich sinken können Fahrleistung und Versicherungsprämie, wenn das Auto öfter mal stehen bleibt, weil stattdessen öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden oder im Homeoffice gearbeitet wird.

Spar-Tipp 5: Fahrerkreis beschränken

Fährt nur eine Person das Auto, oder zusätzlich noch eine zweite, ist der Versicherungsschutz günstiger, als wenn sich beliebig viele Fahrer ans Lenkrad setzen. Teurer wird es in der Regel auch, wenn Fahranfänger das Fahrzeug nutzen. Deshalb lohnt es sich, den Fahrerkreis auf die tatsächlichen Nutzer zu beschränken.

Lesen Sie auch: Zinsen steigen: Wie SIE Ihr Geld jetzt richtig anlegen – und was es Ihnen am Ende bringt >>

Spar-Tipp 6: Rabatte bei Autoversicherungen nutzen

Auch auf Rabatte sollten Autofahrer achten. Günstiger wird die Versicherung oft für bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Auch die Absolvierung eines Fahrsicherheitstrainings oder die Mitgliedschaft in einem Automobilklub können sich lohnen. Ein Beispiel: ADAC-Mitglieder erhalten bei der ADAC-Autoversicherung einen dauerhaften Rabatt auf die Versicherungsprämie.

Spar-Tipp 7: Telematik-Tarif testen

Ein Telematik-Baustein in der Kfz-Versicherung belohnt Autofahrer für eine umsichtige Fahrweise. Dafür werden beispielsweise Brems-, Beschleunigungs-, Kurvenverhalten und Geschwindigkeit mit einer App gemessen und ausgewertet. Sichere Fahrer können bis zu 30 Prozent ihrer Versicherungsprämie einsparen.

Wie viel kann man durch den Wechsel der Kfz-Versicherung sparen?

Das größte prozentuale Sparpotenzial mit bis zu 47 Prozent haben laut einer Untersuchung von Check24 Fahranfänger. Im Schnitt aller Tarife werden für dieses Profil 1207 Euro fällig. Im günstigsten Tarif zahlen sie im Jahr 634 Euro. Die größte absolute Ersparnis haben demnach Familien mit einem fahrberechtigten Kind. Die Berechnungen zeigen, dass durch einen Wechsel der Kfz-Versicherung bis zu 843 Euro im Jahr gespart werden können – verglichen mit der Durchschnittsprämie.

Auch die ADAC-Autoversicherung hat nachgerechnet, und zwar für einen 34-jährigen Autofahrer aus München. Für den Fahrer eines VW Golf VII ergab sich dabei eine Ersparnis von 61 Prozent. Die Prämie für die Haftpflicht- und Teilkaskoversicherung sank von 852 Euro auf 330 Euro.