Die tägliche Dusche gehört für viele Menschen dazu – Sie müssen nicht drauf verzichten und können mit einem einfachen Trick trotzdem Energie und Wasser sparen.
Die tägliche Dusche gehört für viele Menschen dazu – Sie müssen nicht drauf verzichten und können mit einem einfachen Trick trotzdem Energie und Wasser sparen. Annette Riedl/dpa

Warmes Wasser kostet richtig viel Energie. Also sollten wir prinzipiell eines tun: weniger warmes Wasser verbrauchen. Für die Dusche oder Badewanne helfen günstige Sparduschköpfe, für Wasserhähne sogenannte Strahlregler. Wie sie funktionieren, was sie kosten und wie viel Sie sparen – KURIER erklärt den Energie-Spar-Trick.

Lesen Sie auch: Wenn nicht zu Hause bin, muss auch nicht heizen – oder? Wie stark kann ich die Heizung runterdrehen? >>

Wie funktionieren die Energie-Spar-Helfer im Bad?

Das Prinzip ist bei Strahlreglern und Sparduschköpfen das gleiche: Sie mischen Luft in den Wasserstrahl, sodass effektiv weniger Wasser pro Minute aus Hahn oder Duschkopf läuft, ohne dass der Strahl schwächer wird.

Lesen Sie auch: Preis-Schock in der Energiekrise: SO VIEL kostet derzeit eine Badewanne voll mit warmem Wasser >>

Strahlregler, das sind kleine Siebe, die vor den Wasserhahn geschraubt werden. Die kleinen Helfer werden auch Perlstrahler oder Luftsprudler genannt oder mit dem Markennamen Perlator bezeichnet, man findet sie zum Beispiel im Baumarkt.

Fürs Duschen wichtig: ein Sparduschkopf. Wassersparende Brausen haben eine Durchflussmenge von etwa fünf bis sechs Litern pro Minute, herkömmliche Duschköpfe verbrauchen mindestens zwei- bis dreimal so viel.

Lesen Sie auch: Kostenfalle Heizlüfter: Sechs bessere Alternativen, wie Sie Geld beim Heizen sparen >>

Der Strahlregler wird vor den Wasserhahn geschraubt und lässt weniger Wasser durch ihn fließen.
Der Strahlregler wird vor den Wasserhahn geschraubt und lässt weniger Wasser durch ihn fließen. Christin Klose/dpa

Was kosten Strahlregler und Sparduschköpfe in der Anschaffung?

Effiziente Duschköpfe sind schon ab 20 Euro zu haben, die anderen Sparhelfer ab etwa 2 bis 5 Euro. Wichtig ist aber, eine wirklich wassersparende Duschbrause zu finden. Die Bezeichnungen „Eco“ oder „sparsam“ geben laut der gemeinnützigen Beratungsorganisation co2online zwar Hinweise darauf, seien aber keine Garantie.

Bei der Auswahl von Sanitäreinrichtungen wie Duschköpfen und WC-Spülsystemen helfen der Blaue Engel und das Wassereffizienzlabel „WELL“.

Lesen Sie auch: Nachzahlung bei Gas und Strom: Wie viel und wie sparen Sie richtig für die Schock-Rechnungen >>

Wie viel spart man mit Strahlreglern und Sparduschköpfen?

Herkömmliche Duschköpfe verbrauchen im Schnitt 12 bis 15 Liter pro Minute. Bei einer 10-minütigen Dusche summiert sich der Wasserverbrauch auf bis zu 150 Liter pro Dusche! Das macht unter Berücksichtigung der Temperatur (rund 38 Grad) und der aktuellen Gaspreise rund 2,70 Euro für die 10-Minuten-Dusche.

Verbraucht man dank Sparduschkopf nur noch sieben Liter in der Minute, sinkt der Verbrauch bei gleicher Duschzeit auf 70 Liter und nur noch rund 1,26 Euro. Wer täglich duscht, spart in der Woche 10 Euro und mehr als 40 Euro im Monat.

Auch Strahlregler können laut co2online den Wasserverbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren.

Lesen Sie auch: Gaspreisdeckel: So viel Geld sparen Singles, Paare und Familien – es geht um vierstellige Beträge >>

Wer einen Sparduschkopf installiert, spart mehrere Hundert Euro im Jahr.
Wer einen Sparduschkopf installiert, spart mehrere Hundert Euro im Jahr. Philipp von Ditfurth/dpa

Merkt man, dass man weniger Wasser und damit auch weniger Energie verbraucht?

Nicht beim Wasserstrahl, wohl aber im Portemonnaie! Laut co2online merkt man beim Duschen kaum einen Unterschied zwischen Standard-Modellen und Sparduschköpfen.

Lesen Sie auch: 28 Prozent Energie und 50 Prozent Wasser sparen: Sieben Fehler bei der Spülmaschine, die viel Geld kosten >>