Es müssen nicht immer teure Chemie-Keulen sein. Das Ceranfeld vom Herd bekommt man mit einfachen und günstigen Hausmitteln oft sogar einfacher und glänzender sauber. IMAGO/Westend61

Milch beim Erhitzen übergekocht? Kennen Sie! Nudel- oder Reiswasser nicht rechtzeitig runtergedreht beim Kochen? Die Kruste, die sich da schnell bildet, ist echt nicht schön. Doch wie bekommt man das Kochfeld wieder sauber? Braucht es dazu wirklich teure Spezial-Reiniger? Nein! Der KURIER verrät, mit welchen günstigen Hausmitteln Sie welchen Schmutz vom Ceranfeld entfernen.

Backpulver hilft bei hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Ceranfeld

Backpulver (oder Natron) ist ein wahrer Alleskönner im Haushalt. Es ist kaum zu glauben, was man nicht alles mit Backpulver reinigen kann. Von Pfannenböden über Matratzen bis hin zum Abfluss ist Backpulver ein beliebtes Hausmittel zu Reinigungszwecken. Bei lästigen Ablagerungen in der Toilette wirkt es wahre Wunder. Aber auch gegen Fett und Eingebranntes auf dem Ceranfeld ist Backpulver die Wahl Nummer eins. Mischen Sie ein Päckchen mit drei Esslöffeln Wasser zu einer dickflüssigen Paste und verstreichen Sie diese auf den Schmutzresten. Nach anderthalb Stunden lassen sich diese dann in der Regel ganz einfach abwischen.

Lesen Sie auch: Fett und Eingebranntes? Genialer Backpulver-Trick lässt ihre Pfannen und Töpfe im Nu wieder strahlen >>

Spülmaschinentab reinigt das Ceranfeld, wenn nichts anderes hilft

Wenn nichts mehr hilft, hilft ein Spülmaschinentab. Lösen Sie ihn in einer Schale Wasser auf, verrühren Sie die Mischung zu einer Paste und lassen Sie diese für mehrere Stunden auf dem Fleck einwirken. Nichts hilft effektiver gegen Eingebranntes.

Lesen Sie auch: Super-günstig: So bekommen Sie den verstopften Abfluss mit Backpulver-Trick wieder frei >>

Wer das Ceranfeld glänzend reinigen will, nimmt am besten Hausmittel dazu. IMAGO/Westend61

Lesen Sie auch: Irrer Backpulver-Trick: So bekommen Sie den verstopften Abfluss super-günstig im Nu frei >>

Zitronensaft hilft gegen Kalkflecken auf dem Ceranfeld

Verbrannte Reste und Fettflecken sind als solche gut zu erkennen. Doch woher kommen die weißen Flecken, die sich oft um den Rand der einzelnen Kochfelder herum ansammeln und nur schwer reinigen lassen? Hierbei handelt es sich in der Regel um Kalkrückstände, die durch hartes Wasser entstehen, das auf dem Glaskeramikkochfeld verdunstet. Das passiert immer dann, wenn das Ceranfeld nach dem Abwischen nicht ganz trocken gewischt wurde. Beim nächsten Erhitzen der Kochfläche werden die Kalkflecken besonders sichtbar. Sie lassen sich mit Wasser nur schwer entfernen.

Lesen Sie auch:  Bügeleisen reinigen mit irrem Kerzen-Trick: Diese Hausmittel helfen gegen Verschmutzungen >>

Abhilfe schafft auch hier ein ganz einfaches Hausmittel: Nehmen Sie einen Schluck Zitronensaft (frisch gepresst oder aus der Flasche) und wischen Sie damit über das Ceranfeld. Danach können Sie die Rückstände mit warmem Wasser entfernen. Denken Sie daran, dass Ceranfeld nach der Reinigung abzutrocknen, um erneuten Kalkflecken vorzubeugen.

Alternativ können Sie hier auch einen Schluck Essig verwenden. Denken Sie aber an das Tragen von Gummi-Handschuhen bei der Verwendung.

Lesen Sie auch: Fensterputzen ohne Streifen in sieben Schritten: Verzichten Sie auf teure Sprays! Diese Hausmittel bringen das perfekte Ergebnis >>