Yunus Malli kann derzeit nich mal am Training teilnehmen, Pflichtspiele bestreitet sowieso niemand. Foto: O. Behrendt/Imago Images

Berlin - Yunus Malli befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Das verriet Union-Trainer Urs Fischer am Donnerstag in einer Video-Konferenz mit Journalisten eher unfreiwillig. Details nannte der Schweizer deswegen anschließend nicht.

Der Schweizer war davon ausgegangen, dass die Teilnehmer des Skype-Calls bereits über den Fall des eisernen Offensivspielers Bescheid wüssten, irrte sich dabei jedoch. Der 54-Jährige hatte die Reporter nachträglich gebeten, die Information noch für sich zu behalten, da hatte sich diese allerdings schon verbreitet. «Das ist mein Fehler, damit kann ich leben», sagte Fischer.

Wenig später stellte sich heraus, dass der 28 Jahre alte Malli, Leihspieler vom VfL Wolfsburg, nicht selbst erkrankt ist. Der Mittelfeldspieler steht dem Verein im Training derzeit nicht zur Verfügung. Zum Zeitpunkt einer möglichen Rückkehr machten Fischer und Union keine Angaben.