Zuletzt stand Max Kruse (34) beim Abschiedsspiel von Claudio Pizarro (44) Ende September auf dem Platz. 
Zuletzt stand Max Kruse (34) beim Abschiedsspiel von Claudio Pizarro (44) Ende September auf dem Platz.  imago/Nordphoto

Neues von Max Kruse! Nach der mit viel Tamtam begleiteten Vertragsauflösung beim VfL Wolfsburg ist der ehemalige Spielmacher des 1. FC Union auf der Suche nach einem neuen Verein. Oder hat sich da etwa bereits etwas getan? 

Eine kurze Zeit war es etwas ruhiger um Kruse geworden, nachdem er sein Comeback und eine Abrechnung angekündigt hatte. Jetzt heizt er die Gerüchteküche wieder an. Natürlich auf Instagram.

Lesen Sie auch:  Wie Fans des 1. FC Union dafür sorgten, dass in Köpenick stationärer Blitzer wieder abgebaut wurde – und wo überall neue Blitzer aufgestellt werden>>

Lesen Sie auch: Wegen Gaucho-Penis-Torwart Emi Martinez! Jens Lehmann tritt übel gegen Hertha BSC nach und schießt dabei das Eigentor des Jahres>>

Max Kruse: Entertainer in eigener Sache

Gemeinsam mit Kumpel Aaron Troschke, den die breite Öffentlichkeit vor allem wegen der legendären TV-Auftritte bei „Wer wird Millionär?“ und „Promi Big Brother“ kennt, war Kruse in Berlin zum Abendessen. Wie so häufig teilte der vom VfL Wolfsburg erst suspendierte und dann mit einer Millionen-Abfindung geschiedene Torjäger seinen Abend mit seinen 388.000 Followern.

Aus seiner Liebe zu Werder Bremen machte Max Kruse nie einen Hehl. Auch sein Handy mag der Ex-Star des 1. FC Union bekanntlich gern. 
imago/Nordphoto
Aus seiner Liebe zu Werder Bremen machte Max Kruse nie einen Hehl. Auch sein Handy mag der Ex-Star des 1. FC Union bekanntlich gern. 

Wie immer necken sich Kruse und Troschke, bis der genervt fragt: „Max, hast du eigentlich schon einen neuen Verein?“ Kruse, der sich zuvor über Troschkes Tischmanieren lustig machte, kontert: „Nicht kleckern. Und nicht über meinen neuen Verein reden, okay? Danke.“

Lesen Sie auch: Darf mein Urlaubsanspruch wirklich verfallen? >>

Welcher Klub will Max Kruse noch?

Da praktisch auszuschließen ist, dass Kruse den Videoschnipsel mit dem vermeintlich pikanten Thema aus Versehen hochlud, ist davon auszugehen, dass Max die Botschaft bewusst platziert hat. Viele Fans fragen sich nur: Bei welchem Klub ist Kruse nach dem Gezeter in Wolfsburg untergekommen?

Max Kruse und seine Dilara mögen das Rampenlicht und die <a href="https://www.berliner-kurier.de/union/kruse-kassiert-korb-in-shisha-bar-union-star-pafft-bayern-pleite-weg-und-muss-auf-sex-verzichten-li.192029">Selbstinszenierung </a>in den sozialen Medien.&nbsp;&nbsp;
imago/Nordphoto
Max Kruse und seine Dilara mögen das Rampenlicht und die Selbstinszenierung in den sozialen Medien.  

Keine Frage: Trotz seiner 34 Jahre ist Kruse weiterhin ein genialer Fußballer, der den berühmten Unterschied ausmachen kann. Das weiß man beim 1. FC Union und sogar auch in Wolfsburg. Nach Kruses Blitz-Abschied aus Köpenick aus finanziellen Gründen bewies er in der Autostadt sein Können, schoss den VW-Klub mit sieben Toren in 14 Bundesligaspielen rasch aus der Abstiegszone. 

Lesen Sie auch: Teures Nachspiel: Land Berlin muss über 100.000 Euro an Bordell-Betreiber zahlen>>

Max Kruse: 1. FC Union und Bremen winken ab

Doch es gibt auch große Fragezeichen bei Kruse. Neben seinen körperlichen Defiziten kommt seit einiger Zeit sein gemeinsam mit Ehefrau Dilara ausgeprägter Hang zur Selbstinszenierung in den sozialen Medien hinzu, wo er gegen Teamkollegen schießt oder damit prahlt, dass Fußballer nur einen Vier-Stunden-Arbeitstag hätten.  

Kurzum: Kruse kann wohl fast jedem Bundesliga-Klub auf dem Platz helfen, aber als Entertainer in eigener Sache sorgt er immer wieder für Unruhe bei seinem Arbeitgeber. 

Erfüllt sich Max Kruse seinen USA-Traum? 

Gerüchte, wonach Kruse bei seinem Ex-Klub Werder Bremen unterkommt, haben sich bislang nicht bestätigt. Der Aufsteiger spielt eine gute Saison, im Team stimmt es. Da scheint das Risiko einer Rückholaktion von Kruse zu groß. Das Gleiche gilt für den 1. FC Union, der ohne seinen einstigen Star in dieser Saison sogar noch stärker spielt. 

Oder doch das Kapitel USA? Jüngst nutzte Kruse die freie Zeit, um seinen Sohn in Florida zu besuchen. Vielleicht verhandelte er vor Ort mit einem Klub. Allerdings startet die MLS-Saison erst im März. Ideen, sich bis dahin die Zeit zu vertreiben, hat Kruse allerdings wohl genug ...  

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>