Loris Karius bleibt bei Union, weil Lennart Moser (hinten) verliehen wird. Foto: imago images/Matthias Koch

Loris Karius wird bis zum Saisonende bei den Eisernen bleiben! Das steht fest, weil der 1. FC Union Nachwuchstorwart Lennart Moser nach Informationen des KURIER langfristig bindet – wahrscheinlich um mindestens zwei Jahre, um einer erneuten Vertragsdiskussion im kommenden Jahr aus dem Weg zu gehen – und, wie schon in der vergangenen Saison, ins Ausland verleiht. Und weil die Eisernen wohl kaum zwei Torhüter in der Winterpause abgeben, muss sich Karius jetzt durchbeißen.

Moser wiederum zieht es wohl zum österreichischen Zweitligisten Austria Klagenfurt. Das vom routinierten Trainer Peter Pacult gecoachte Team muss ab Januar ab Torwart Rico Sygo verzichten, den es nach Delmenhorst zieht. Moser soll sich dem Torwartduell mit dem Ex-Wolfsburger Philip Menzel stellen, der zuletzt Stammtorwart des Aufstiegskandidaten war.

Die Verlängerung Mosers unterstreicht dabei auch die hohe Meinung, die die Eisernen von ihrem Eigengewächs haben. „Lennart Moser ist ein richtig guter Torwart. Ich sehe ihn absolut in der Lage, in der Bundesliga ins Tor zu gehen. Da habe ich überhaupt keine Bauchschmerzen. Der Torwart ist gut, für sein Alter von erst 20 Jahren sogar sehr gut“, hatte Manager Oliver Ruhnert im Sommer im Kicker erklärt. Stammtorwart Andreas Luthe schlug in eine ähnliche Kerbe: „Ich habe eine sehr hohe Meinung von Lennart. Er bringt alles mit, um ein Bundesliga-Torwart zu werden.“

Dennoch reichte es bei den Köpenickern bis zuletzt nicht für einen Kaderplatz, weshalb Moser im vergangenen Jahr erst an Regionalligist Energie Cottbus verliehen war und dann an den belgischen Erstligisten Cercle Brügge. Dabei mutet die zweite österreichische Liga zunächst wie ein Rückschritt an, doch Moser will und muss eben vor allem: spielen!