Union-Goalie Andreas Luthe streckt sich vergeblich: Mit Kingsley Comans Treffer zum 1:0 nahm das Unheil aus Sicht der Köpenicker seinen Lauf. imago/Koch

Nichts zu holen für Union in München. Der Meister hat im Titelkampf der Fußball-Bundesliga vorgelegt. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann am Sonnabend im Topspiel des 27. Spieltags deutlich mit 4:0 (3:0) gegen Union und baute den Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund zumindest vorerst auf sieben Punkte aus. Der BVB muss am Sonntag beim 1. FC Köln antreten. Zuletzt hatten die Münchner in der Liga zweimal in Serie nur Remis gespielt.

Kunstschütze Coman legt früh vor

Kunstschütze Kingsley Coman (16. Minute), Premieren-Torschütze Tanguy Nianzou (25.) und der vom Elfmeterpunkt gewohnt sichere Torjäger Robert Lewandowski (45.+1) klärten die Frage nach dem Sieger schon in der ersten Hälfte. Vor 37 000 Zuschauern in der Allianz Arena legte der unter der Woche noch leicht verletzte Weltfußballer Lewandowski direkt nach dem Wiederanpfiff sein 31. Saisontor nach (47.). Das 1935. Bundesligaspiel der Bayern, die Werder Bremen (1934) als alleiniger Rekordhalter übertrafen, verlief damit nach zuletzt zwei Unentschieden wunschgemäß.

Lesen Sie auch: BFC-Stürmer Bolyki: Andor will sich nicht an Toren messen lassen >>

Union wurde aber etwas unter Wert geschlagen: Gegen die nach den Ausfällen von Niklas Süle (Muskelfaserriss) und Benjamin Pavard (Corona-Infektion) umformierte Bayern-Abwehr gab es gerade in der ersten Hälfte mehrere ungenutzte Großchancen durch die schnellen Angreifer Sheraldo Becker (6.) und Taiwo Awoniyi (22.). Einen Schuss von Abwehrspieler Robin Knoche parierte zudem Nationaltorwart Manuel Neuer mit einem klasse Reflex (21.). Es wäre das 1:1 gewesen.

Urs Fischer: „Fußball ist ein Fehlerspiel“

„Wir haben in der ersten Halbzeit zwei, drei Situationen zugelassen, die unnötig waren“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich dazu bei Sky, „trotzdem war es ein verdienter Sieg. Die Einstellung und die Herangehensweise haben gestimmt.“

Lesen Sie auch: 3:0! Corona? Egal! Miraculix Magath zaubert Herthas Siegformel am Laptop im Hotelzimmer >>

Wenn die Bayern aber ihre individuelle Klasse ausspielten, war Union defensiv überfordert. Nationalspieler Musiala trieb das Münchner Spiel immer wieder mit Dribblings aus dem Mittelfeld an. Er legte Lewandowski nach der Pause gleich mal das 4:0 auf. Danach hatten die Bayern ein leichtes Spiel und konnten ihren komfortablen Vorsprung verwalten.

Union-Trainer Urs Fischer bilanzierte: „Es war nicht so, dass uns die Bayern an die Wand gespielt haben. Aber Fußball ist ein Fehlerspiel. Wir machen es eigentlich gut, erspielen uns Möglichkeiten, da fehlt eine gewisse Qualität, aber auch das Wettkampfglück.“

Lesen Sie hier mehr über Union >>