Unions Stammkeeper Rafal Gikiewcz - 1,92 m purer Ehrgeiz gepaart mit ebensoviel Witz und Esprit. Foto: Uwe Anspach/dpa

Berlin - Langsam fragt man sich, wer den längeren Atem hat - die fiese, uns alle anödende Corona-Krise oder Unions Spaßvogel Nummer 1, Stammtorwart Rafal Gikiewicz. Jeden Tag überrascht uns der 32-jährige Pole mit neuen, bisher nie so dagewesenen Übungseinheiten aus den heimischen vier Wänden. Nach Schrubber-Curling und Hunde-Sit-Ups ...

...  wartete er mit der bislang wohl genialsten Fortsetzung auf - einem Aerobic-Video im Stile der wilden 80er Jahre. Jane Fonda & Co. müssten eigentlich vor Neid erblassen. Tja, Torhüter und Linskaußen ... 

Und immer noch gehen dem ebenso sympathischen wie verrückten Schlussmann die Ideen nicht aus.  Höhepunkt der letzten Tage: Der Große Preis von Berlin - Motorsport at it's best im Hause Gikiewicz. Ein Tipp für empfindlich Ohren: Ohne Sound ansehen. Denn das eingespielte Dröhnen der Boliden verursacht schon arge Ohrenschmerzen. Man beachte dabei die vorschriftsmäßige Schutzkleidung. Safty first eben auf dem Renn Circuit, selbst wenn man nur auf einem Bobbycar unterwegs ist. Ob Sebastian Vettel oder Robert Kubica sich den Helm signieren lassen? Sollten sie unbedingt. Aber seht selbst, wie Rafa den mörderischen Rundkurs in seinem Wohnzimmer ohne Boxenstop am Kühlschrank mit nahezu weltmeisterlicher Bravour meistert: 

Tags zuvor war sein derzeitiges Lieblingstrainingsobjekt wieder mit von der Partie. Eine Koordinationsübung mit einer zugeworfenen Toilettenpapierrolle, die er anschließend fachgerecht in einem Basketballkorb versenkte.

Mittlerweile sind es schon zehn Disziplinen, die Gikiewicz  erfunden hat. Auch Trockenschwimmen hat er neuerdings in petto. Man beachte die perfekte Beinarbeit beim Kraulen und die formschönen Schwimmflossen. Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen!

Der absolute Oberhammer aber bleibt sein Toilettenpapier-Hammerwurf im Stile von Betty Heidler & Co. Möchte gar nicht wissen, wie viel Glas da bei den Übungen zerbrochen worden ist, ehe es endlich geklappt hat.

Voll knorke! Sollte es mit dem Fußball irgendwann nicht mehr so hinhauen, sollte Gikiewicz ganz dringend eine Karriere als Kinderanimateur ins Auge fassen. Der Mann auf einer Geburtstagsfete für die lieben Blagen und  es bleibt kein Auge trocken.