Union-Idol Torsten Mattuschka machte einen Doppelpack beim letzten Test gegen Viktoria vor acht Jahren.  imago/osnapix

Ja doch, Unions Profis haben am Sonnabend zum ersten Mal gekickt. Aber so ein interner Test – weil Gegner Dukla Prag im Stau steckengeblieben war – kann einen echten Test nicht zu 100 Prozent ersetzen. Egal wie zufrieden Trainer Urs Fischer sich nach der Partie  zeigte. An diesem Mittwoch ist es nun soweit, die Köpenicker treffen im Jahnsportpark (17.30 Uhr) auf Drittliga-Aufsteiger FC Viktoria '89. 

Was kann man von diesem Test erwarten gegen die Himmelblauen, die übrigens mit ihrem Trainer Benedetto Muzzicato einen Ex-Eisernen als Chef haben? Der heute 42-Jährige trug nach dem Zweitligaabstieg 2004 für ein halbes Jahr des Dress der Köpenicker (9 Spiele/1 Tor), ehe es ihn wieder in den Westen zu Arminia Hannover zog. Einen bleibenden Eindruck kann man so natürlich nicht hinterlassen haben, aber das hat keiner seinerzeit, weil Union stramm auf die vierte Liga zusteuerte. 

Fischer will komplett durchtauschen gegen Viktoria

Für Fischer ist die Partie nur ein weiteres Mosaiksteinchen auf dem Weg zum Ligastart. Für die Kicker hingegen eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag. Jeweils 45 Minuten Spielpraxis will der Schweizer Fußballlehrer seinen Schützlingen gönnen. Auch weil er natürlich die Belastungssteuerung im Blick hat. 

Für Unmut sorgten im Vorfeld der Partie die Eintrittspreise. Viktoria ruft 15 Euro für ein Ticket auf. Nicht ganz ohne. Allerdings ist ja auch nicht bekannt, wie viel Union von den Lichterfeldern abkassiert, damit sie gegen den Aufsteiger testen. Für lau waren die Köpenicker schon zu Zweitligazeiten eher nicht zu bekommen. Und auch jetzt muss man sich es einiges kosten lassen, wenn man gegen den Bundesligisten antreten will. Die kostengünstigere Alternative zum Stadionbesuch ist übrigens ein Livestream beim rbb. 

Ein Wiedersehen mit Ex-Unionern gibt es übrigens auch zu feiern: Christoph Menz und Björn Jopek tummeln sich bei Viktoria. Dazu der ehemalige Juniorenspieler Till Muschkowski. Letztmals standen sich die beiden Kontrahenten 2013 gegenüber. Seinerzeit siegte Union mit 7:1 und die Himmelblauen waren im Alltag eigentlich Ligagegner von Unions Reserve in der Regionalliga Nordost. 

>>> Mehr zum 1.FC Union finden sie hier: