Das Logo des 1. FC Union. Imago/Jan Hübner

Tolle Kooperation zwischen der Stiftung des 1. FC Union und der Firma Herrles aus Elchingen beim Ulm! Die Firma, die sonst in der Transportbranche und für Ingenieur – und Planungsleistungen tätig ist, spendet 4.000 FFP2-Masken an die Stiftung, um die bei ihren sozialen Aktivitäten zu unterstützen.

Die Hälfte der Masken gehen dabei an die Otto-Hahn-Schule nach Berlin-Neukölln, an der die Stiftung schon seit Jahren mehre Programme und Unterstützungsangebote für die Schüler anbietet. Die weiteren Masken werden in anderen sozialen Einrichtungen verteilt.

Eine großartige Aktion, die einen wichtiges Zeichen im Kampf gegen die Corona-Pandemie setzt und einen Beitrag dazu leistet, dass möglichst bald wieder viele den Eisernen im Stadion An der Alten Försterei zujubeln können.