Union-Star Grischa Prömel motiviert die Teilnehmer eines Fußball-Talente-Lehrganges mit aufmunternden Worten. Foto: imago/Pressefoto Rudel

Was machen Fußballprofis in der Sommerpause? Klares Ding, das Leben einen guten Mann sein lassen. Lässig abhängen in sonnigen Gegenden auf Yachten oder an Pools, selbstverständlich breit dokumentiert auf Instagram & Co.  Was machte Unions Mittelfeldrackerer Grischa Prömel? Der gibt einen Teil seines Erfahrungsschatzes an Kinder und jugendliche weiter. 

Der 26-Jährige war zu Gast in der Sportschule Ruit in Stuttgart, wo der Württembergische Fußballverband seine Talente in Lehrgängen für höhere Weihen fit zu machen versucht. Für den gebürtigen Stuttgarter Prömel war es Ehrensache, dort einmal vorbeizuschauen und die Knirpse mit einer Motivationsrede anzustacheln.  Schließlich hat er nicht vergessen, wie es war, als kleiner Steppke die ersten Fußballschritte zu machen. 

Prömel gefragt - bei Autogrammen und Reden

Gebannt hingen die Talente an seinen Lippen. Hinterher, auch das war ja eigentlich klar, musste Prömel dann noch fleißig Autogramme geben. Eine Top-Einstellung des Union-Profis, der genau weiß, wir hart und lang der Weg an die Spitze sein kann. 

Grischa Prömel gibt fleißig Autogramme. Foto: imago/Sportfoto Rudel

Ab der kommenden Woche ist Prömel dann selber wieder aktiv auf dem Sportplatz. Mit dem Medizincheck am 28. und 29. Juni steigen die Eisernen in die Sommervorbereitung auf ihr drittes Bundesligajahr ein. Da sind dann wieder andere Talente als Redegewandtheit und Motivationsfähigkeit gefragt. Denn schon im Kurztrainingslager der Köpenicker in Bad Sarrow (1. - 4. Juli) wird wieder der Schweiß in Strömen fließen.