Union-Star Sheraldo Becker (r.) – hier im Duell mit Costa Ricas Giancarlo Gonzalez – ist mit Suriname beim Gold Cup ausgeschieden.  imago/ZUMA Wire

Sheraldo Beckers großer Traum vom Viertelfinale beim Gold Cup ist geplatzt. Nach dem 1:2 (0:0) gegen Costa Rica ist das Vorrunden-Aus für Suriname besiegelt. Die dritte und letzte Partie in der Gruppenphase am Mittwoch (1.00 Uhr/MESZ) gegen Guadeloupe hat für den kleinsten Staat Südamerikas nur noch statistischen Wert.

Unions Flügelflitzer, der nach 61 Minuten ausgewechselt worden war, hätte seine Farben sogar vor der Pause in Front bringen können. Doch der in Amsterdam geborene Angreifer scheiterte aus spitzem Winkel an Costa Ricas Keeper Esteban Alvarado. 

Sheraldo Becker ausgewechselt

Bis dahin war die „Natio“ nach schwächerem Beginn in der Partie sogar federführend gewesen. Die 1:0-Führung durch den für Beitar Jerusalem kickenden Gleofilo Vlijter (52.) konnte als folgerichtig angesehen werden. Doch ein Doppelschlag der Los Ticos stellte die Ordnung gegen den Außenseiter wieder her. Nach den Treffern des Ex-Arsenalprofis Joel Campbell (58.) und des bei Deportivo La Coruna unter Vertrag stehenden Celso Borges (59.) ließen die Inselkicker nichts mehr anbrennen. 

Becker wurde, ohne wirklich schwach gewesen zu sein, ausgewechselt, um bei der erhofften Aufholjagd frischen Wind reinbringen zu können. Eine Hoffnung, die sich für Suriname nicht mehr erfüllte.