Freiburgs Janik Haberer wird den 1. FC Union verstärken. Imago

Freiburg oder Fürth – Hauptsache was mit F! Unter diesem Motto stehen die eisernen Transferbemühungen gerade. Zum vierten Mal in Folge ist man im Breisgau fündig geworden, holt Janik Haberer. Und auch bei Absteiger Fürth hat der 1. FC Union eine Verpflichtung ins Auge gefasst.

Janik Haberer, Typ offensiver Mittelfeldakteur, der auch schon mal als hängende Spitze oder Flügelstürmer zum Zug kommt, wechselt in die Wuhlheide. Erst die Gebrüder Schlotterbeck, dann Dominique Heintz und nun der aus dem Allgäu stammende Haberer! Aller guten Dinge sind vier.

Der Linksfuß könnte in die Rolle des nach Hoffenheim wechselnden Grischa Prömel schlüpfen. Bochum hatte sich um eine Rückkehr seines einstigen Leihspielers bemüht, aber einen Korb kassiert. In Unions Beuteschema passt er perfekt: Manager Oliver Ruhnert verpflichtet ja gerne einmal Kicker, die schon über Bundesligaerfahrung verfügen, zuletzt aber nicht mehr so zur Entfaltung bei ihren Klubs kamen. Und nach sechs Jahren im Breisgau (169 Spiele/13 Tore) ist eine Luftveränderung ja nichts Ungewöhnliches für einen Spieler.

Union-Manager Oliver Ruhnert erklärt Haberer-Transfer

1. FC Union
Vom SC Freiburg zum 1. FC Union: Janik Haberer (28) wechselt zur neuen Saison ablösefrei nach Köpenick.

Ruhnert erklärt: „Janik bringt sehr viel Variabilität mit und kann verschiedene Positionen im Mittelfeld spielen. Darüber hinaus hat er mir in unseren Gesprächen vermittelt, wie ambitioniert er ist. Im Hinblick auf unsere nächste Saison mit drei Wettbewerben glauben wir, dass Janik seine Erfahrung mit konstant guten Leistungen einbringen wird.“

In Freiburg kam der 28-Jährige nach einem sich im Juni 2020 zugezogenen Wadenbeinbruch nicht mehr über den Status des Ergänzungsspielers hinaus. In der Rückrunde des Vorjahres gab es nach auskurierter Verletzung nur Kurzeinsätze. Da vielleicht noch durch Trainingsrückstand erklärbar. Doch auch in dieser Spielzeit blieb ihm nur eine Rolle im zweiten Glied unter Kulttrainer Christian Streich.

Wechsel zum 1. FC Union: Haberer verlässt Freiburg nach sechs Jahren

Haberer: „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und diese im Wechsel von Freiburg nach Berlin gefunden. Die Gespräche mit den Verantwortlichen stimmen mich zuversichtlich, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle in allen drei Wettbewerben spielen können. Als erfahrener Bundesliga-Spieler möchte ich dabei Verantwortung übernehmen und mein Leistungsvermögen in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellen.“

1. FC Union buhlt auch um Fürths Jamie Leweling

Bei den Eisernen kennt er neben Heintz auch schon Levin Öztunali, mit dem Haberer 2017 U21-Europameister wurde.

Anders als der ablösefreie Haberer würde Fürths Jamie Leweling (Vertrag bis 2024) zwischen 3,5 bis 4 Millionen Euro kosten. Der deutsche U21-Nationalspieler mit ghanaischen Wurzeln wäre nach Paul Seguin dann schon der zweite Zugang aus dem Ronhof, wird allerdings auch von Gladbach und Stuttgart umworben. Bei den Kleeblättern kam der 21-Jährige auf 32 Saisoneinsätze (5 Tore, 2 Vorlagen). Für Union wäre ein Transfer in der Größenordnung durch die sichere Europa-Teilnahme stemmbar.

Lesen Sie hier mehr über die Eisernen>>