Drin ist die Kugel – aber wer hat getroffen? Marcus Ingvartsen (l.) oder doch Malick Sanogo (Nr. 13)? imago/Contrast

Tore sind wichtig für Stürmer. Egal ob Jung (Malick Sanogo) oder im besten Fußballeralter (Marcus Ingvartsen). Nach dem 5:2 gegen den FC Viktoria '89 ist ein kleiner Torzoff bei den Eisernen entbrannt. Wem gehört die Bude zum zwischenzeitlichen 2:1?

Unions A-Junior, der den Ball mit der Hacke Richtung Viktoria-Gehäuse bugsiert hatte, erklärte mit breitem Grinsen: „Ich weiß nicht, ob Marcus noch dran war.“ Die Kugel wäre wohl auch so reingegangen, doch der Däne stand da eben auch rum. Hat er den Ball vor der Linie touchiert oder erst danach?

Marcus Ingvartsen klärt auf

Was sagt der Trainer? „Ich habe die Linie nicht gesehen. Ich weiß nur, dass Malick den Ball mit dem Absatz gespielt hat. Aber Ingvartsen war ganz sicher auch dran“, meinte Urs Fischer. 

Fragen wir doch Ingvartsen selber. „Ganz klar ich. Ich war als letzter dran. Sonst wäre der Ball doch gar nicht ins Tor gegangen“, erklärte der Däne. Sein ebenso breites Grinsen dabei wie zuvor bei Sanogo untermalte, dass das wohl auch so nicht ganz exakt war. Also Tor für den Dänen. Und schuldig des Torklaus gleich mit. 

>>> Lesen Sie mehr zu den Eisernen