Tursche mit den Null-Euro-Gedenkscheinen. Foto: Matthias Koch

Ob Maikel Aerts nachts gelegentlich noch schweißgebadet aufwacht, weil er von Torsten Mattuschka geträumt hat? Unhaltbar war der Ball jedenfalls nicht, den die Union-Legende vor genau zehn Jahren auf das Tor des niederländischen Torhüters von Hertha BSC donnerte. War aber auch egal, am Ende jubelte ein komplett rot-weißer Gästeblock im Olympiastadion, husteten kurz darauf alle vom Staub der billigen Rauchtöpfe, die im Freudentaumel gezündet wurden.

Derbysieger Union, gegen die damalige Übermannschaft der Zweiten Bundesliga. Unvergessen, wie hochnäsig Hertha-Trainer Markus Babbel und Kapitän Christian Lell die Niederlage analysierten, während Tusche im Interview, klatschnass, kaputt und überglücklich formulierte: „Wenn man an sich glaubt und nie aufgibt, kann man auch gegen den FC Bayern der Zweiten Liga gewinnen.“

Anlässlich des zehnten Jahrestages dieses historischen Spiels, hat sich die Union-Legende nicht lumpen lassen und mit Partnern einen symbolischen Null-Euro-Gedenkschein aufgelegt. Der Schein kostet fünf Euro, der von Tusche signierte Blister zehn Euro, beide sind an der Lottoannahmestelle im Müggelschlößchenweg 44 und in der Teufelsküche im Müggelpark Gosen erhältlich.

Und das beste: Fast alle Einnahmen gehen an das Kinderhospiz Köpenick, Eisern trotz(t) Handicap und den Dinopark in Germendorf. Gibt es eine bessere Möglichkeit den Jahrestag des Derbys zu feiern?