Jordan Siebatcheu, Mittelstürmer des 1. FC Union, kehrte angeschlagen aus dem Trainingslager in Spanien zurück.
Jordan Siebatcheu, Mittelstürmer des 1. FC Union, kehrte angeschlagen aus dem Trainingslager in Spanien zurück. Imago/Matthias Koch

Michael Parensen, Technischer Direktor für die Profis des 1. FC Union, sprach am Ende des Trainingslager an der Costa Blanca ein großes Wort gelassen aus: „Alle sind größtenteils gesund geblieben“, sagte der 36-Jährige. Umso ärgerlicher, dass sich ausgerechnet am letzten vollen Trainingstag eine schwarze Wolke vor so sonnigen Mittelmeerhorizont schob. Denn Angreifer Jordan Siebatcheu hat es erwischt.

Der Mittelstürmer des 1. FC Union humpelte mit einem maladen Knöchel vom Trainingsplatz in Campoamor. Der linke Knöchel dick bandagiert und mit einem Eisbeutel versehen. Ein unschöner Zeitpunkt für eine Verletzung so kurz vor der Abreise.

Rund 6 Millionen Euro hatten sich die Eisernen seine Verpflichtung im Sommer kosten lassen, um den Wechsel von  Taiwo Awoniyi zu Nottingham Forest kompensieren zu können.

1. FC Union: Keine Infos zu Siebatcheus Verletzung

Beim 1. FC Union macht man sich Sorgen um Angreifer Jordan Siebatcheu, der nach dem Training mit einem dick bandagierten Knöchel den Platz verlassen musste.
Beim 1. FC Union macht man sich Sorgen um Angreifer Jordan Siebatcheu, der nach dem Training mit einem dick bandagierten Knöchel den Platz verlassen musste. Imago/Matthias Koch

Natürlich hat der 1. FC Union keinerlei Angaben über die Schwere der Verletzung gemacht. So treibt einem also im Wesentlichen das Bild die Sorgenfalten auf die Stirn. Siebatcheus Ausfall würde die Eisernen arg treffen.

Klar hoffen die Köpenicker darauf, dass der Franko-Kameruner mit amerikanischem Pass im neuen Jahr wieder an die Verfassung des Saisonstarts anknüpfen kann, als er nach seinem Wechsel von den Young Boys Bern in der Liga mit drei Toren und drei Vorlagen für mächtig frischen Wind sorgte, ehe sich ab Mitte September eine Ladehemmung einschlich.

1. FC Union: Siebatcheu machte in Spanien guten Eindruck

An Spaniens Küste präsentierte sich der 1,91 Meter große Mittelstürmer im zehntägigen Trainingslager in Campoamor durchaus formverbessert. Ein Ausfall so kurz vor dem Ligastart am übernächsten Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) gegen die TSG Hoffenheim käme für den Mann mit der Rückennummer 45 zur Unzeit. Schließlich scharrt die Konkurrenz schon mit den Hufen

Bleibt abzuwarten, ob Siebatcheus Glück im Unglück hatte und er vielleicht mit einer kleinen Trainingspause davongekommen ist. Solche Blessuren sehen ja im ersten Moment oft schlimmer aus, als sie sich am Ende herausstellen. Erst am Freitag werden die Eisernen in Berlin wieder trainieren. Bis dahin heißt es wohl bibbern und zittern.

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>