Völlig losgelöst: Unions Kevin Behrens zieht blank und feiert den Siegtreffer beim 2:1 in Leipzig. Jetzt wurde diese Bude zum Tor des Monats April gewählt. www.imago-images.de

Elf Freunde müsst ihr sein! Die glorreichen Sieben. Union hat jetzt die zauberhaften Sechs! Kevin Behrens und Sven Michel teilen sich den Ruhm beim Tor des Monats Aprils. 

Die „GIFs des Spieltages“ verglichen den mit blanker Brust zelebrierten Torjubel von Kevin Behrens schon mit dem unglaublichen Hulk. „GIFs des Spieltages“ ist eine lustige Internet-Rubrik des Sportmagazins 11Freunde, wo die herausragenden Szenen der jeweiligen Bundesliga-Runde mit animierten Bildchen gefeiert werden.

Und der Vergleich war nicht übel. Behrens muskulöser Oberkörper muss sich in der Tat nicht hinter dem des großen, grünen Marvel-Superhelden verstecken.

Lesen Sie auch: Affenpocken: Mindestens vier Fälle in Deutschland +++ Bayern will Impfstoff kaufen +++ Belgien schickt Infizierte 21 Tage in Isolation +++ Kommt auch bei uns die Mega-Quarantäne? >>

Behrens mit der Brust wie der Hulk

Ob der 31-Jährige an diesem Sonntag wieder blank gezogen und ekstatisch vor sich hingesprungen ist, ist nicht überliefert. Grund genug dazu hätte er gehabt. Denn seine Co-Produktion mit Sven Michel, der dem 1. FC Union einen 2:1-Liga-Sieg beim späteren Pokalsieger RB Leipzig beschert hatte, wurde von den Zuschauern der „Sportschau“ zum Tor des Monats April gewählt.

32,8 Prozent aller abgegeben Stimmen entfielen aus das treffliche Joker-Duo der Eisernen, die damit bereits zum fünften Mal in ihrer Vereinsgeschichte die begehrte Plakette abstaubten. Nach einem Zuckerpass von Julian Ryerson aus der eigenen Abwehr heraus, fand Sheraldo Becker Michel im Strafraum der Sachsen. Dessen No-Look-Pass mit der Hacke in den Rücken der RB-Abwehr wurde vom heranstürmenden Behrens mit einer hulkähnlichen Brachialgewalt im Gehäuse der Leipziger untergebracht.

Erst zum fünften Male ehrte die „Sportschau“ in ihrer Rubrik ein Torduo! Und um das gute Stück nicht zu zersägen, wie weiland Silvio und Torsten Mattuschka es mit der Auszeichnung vorgehabt hatten, um auch Patrick Kohlmanns und Tusches Anteil an dem Treffer entsprechend zu würdigen, forderte der zugeschaltete Sven Michel auch sofort mehrere Plaketten für sich und die Kollegen ein.

Marcel Hartels Fallrückzieher sogar Tor des Jahres

Im Januar dieses Jahres hatte sich schon Andreas Voglsammer mit seinem Führungstreffer beim späteren 3:2 im Stadtderby gegen Hertha BSC in dieser Rubrik verewigen können. Die anderen Heldentaten liegen schon etwas zurück. Sebastian Polter – heute VfL Bochum – gewann im September 2018 beim 2:0 gegen Holstein Kiel mit einem am Mann zelebrierten Fallrückzieher. Den Sieg feierte Polter mit einem kleinen Video im vereinseigenen AF.tv der Eisernen, bei dem er sich bei dem Versuch die Bude nachzustellen selber auf die Schippe nimmt und kläglich versagt.

Den absoluten Gipfel aber erreichte der heute für St. Pauli kickende Marcel Hartel. Sein Siegtreffer beim 1:0  gegen Köln im Januar 2019 erhielt am Ende sogar die Auszeichnung „Tor des Jahres 2019“.

Lesen Sie hier mehr über die Eisernen>>