Unions Tim Skarke wird von Schalke 04 umworben.
Unions Tim Skarke wird von Schalke 04 umworben. imago/Team 2

Wird Schalke 04 endgültig zum Farmteam des 1. FC Union? Drei Ex-Eiserne haben sie mit Marius Bülter, Simon Terodde und Sebastian Polter bereits unter ihren Fittichen. Nun greifen sie mit Tim Skarke nach dem Vierten.

Das Bundesligaschlusslicht muss was tun, um das rettende Ufer zu erreichen. Auf dem liegt derzeit Hertha BSC. Punktgleich mit dem 16., dem VfB Stuttgart. Die Königsblauen – eigentlich wäre eher das Wort Königsmauen angesagt – haben fünf Zähler Rückstand. Und abgesehen davon auch ein Riesenproblem. Trotz des oben aufgeführten Sturmtrios haben die Knappen die wenigsten Treffer in der Liga erzielt. Dabei wissen alle drei Ex-Unioner eigentlich, wo die Kiste steht. 

Bülter und Terodde haben je drei Mal eingenetzt. Polter eine Bude gemacht. Ein Problem, dass sie beim Bundesligaschlusslicht ausgemacht haben, ist mangelnde Zuspiele. Und da kommt Skarke ins Spiel.

Der 1. FC Union holte Tim Skarke ablösefrei

Der Ex-Darmstädter, der im Sommer verpflichtet wurde, kommt an Sheraldo Becker nicht vorbei. Ganze sechs Einsätze mit mageren 104 Minuten sind für den 26-Jährigen notiert. In allen drei Wettbewerben wohlgemerkt. 

Die Aussicht auf Besserung ist da eher nicht gegeben. Becker wird die Eisernen – wenn überhaupt – frühestens im Sommer verlassen. Logisch, dass Skarke sich Gedanken machen muss. Er ist im besten Fußballeralter. 

Skarke würde für den 1. FC Union zu einem Geschäft

Schalke klopfte bei Union an. Im Raum steht ein Leihgeschäft. Wobei Schalke gerne eine Kaufoption hätte. Doch will Skarke bei einem Abstieg der Königsblauen mit zurück in die 2. Liga? Schwer vorstellbar. 

Für Union wäre das so oder so ein Geschäft. Skarke kam ablösefrei von den Hessen. Wenn die Gelsenkirchener ihn kommenden Sommer fest verpflichten würden, hätte Union einen schönen Schnitt gemacht. Auch nicht immer der Fall bei einem Transferflop. 

Lesen Sie hier mehr über den 1. FC Union >>